Polizei ermittelt

Dachstuhl brennt lichterloh: Zeuge tritt die Tür auf - niemand verletzt

Dachstuhlbrand Kreuztal Osthelden
+
Dachstuhlbrand Kreuztal Osthelden

Der Dachstuhl eines Wohnhauses im Siegerland ist am Mittwochabend vollständig ausgebrannt. 

Kreuztal -  Die Feuerwehr aus Kreuztal, Osthelden und Fellinghausen waren am Mittwochabend in der Straße „Blashütte" in Osthelden mit rund 60 Einsatzkräften im Einsatz und bekämpften die Flammen eines Dachstuhlbrandes. Auch zahlreiche Rettungswagen vom DRK und vom Malteser Hilfsdienst waren gegen 21.40 Uhr zur Einsatzstelle in dem Kreuztaler Stadtteil entsandt worden.

Nachbarn hatten das Feuer bei der Leitstelle gemeldet, nachdem drei junge Männer auf ihrer allabendlichen Spritztour durch Osthelden die Flammen entdeckt hatten. Sie machten mit lauten Hupen und ausheulendem Motor auf die Situation aufmerksam. Ein 18-Jähriger trat die Haustür auf und schaute ob sich noch Menschen in dem brennenden Haus aufhielten. Das war jedoch nicht der Fall.

Feuerwehr bekämpft Flammen über Drehleiter - Polizei ermittelt

Laut Aussage der Feuerwehr sollen zwölf Personen in dem Gebäude gemeldet gewesen sein. Da sich zum Zeitpunkt des Brandes keiner in dem Haus aufhielt, wurde bei dem Feuer auch niemand verletzt. Die Feuerwehr bekämpfte die großen Flammen über eine Drehleiter und vom Boden aus.

Im Laufe des heutigen Donnerstags werden Brandsachermittler der Polizei nach einer möglichen Ursache suchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare