Mehrere Verletzte

Brand im RE1 - Sitzbank in Flammen

Eine brennende Sitzbank in einem Zug der Linie RE1 Hamm - Aachen hat am Dienstagabend erhebliche Verzögerungen im Betriebsablauf der Bahn zur Folge gehabt.
+
Eine brennende Sitzbank in einem Zug der Linie RE1 Hamm - Aachen hat am Dienstagabend erhebliche Verzögerungen im Betriebsablauf der Bahn zur Folge gehabt.

Eine brennende Sitzbank in einem Zug der Linie RE1 Hamm - Aachen hat am Dienstagabend erhebliche Verzögerungen im Betriebsablauf der Bahn zur Folge gehabt. Mehrere Menschen wurden durch Rauchgas verletzt. 

Kamen/Hamm - Gegen 20.30 Uhr wurde derBrand im Zug der Deutschen Bahn gemeldet. 15 Fahrgäste befanden sich im Zug, als ein Fahrgast eine brennende Sitzbank in einem Abteil entdeckte. Er betätigte umgehend die Notbremse. Der Zug kam im Bereich des Bahnhof Kamen zum Stillstand. 

Die herbeigerufenen Mitarbeiter (Zugführer und Zugbegleiter) löschten den Brand ab. Dabei erlitten sie eine Rauchgasvergiftung. Beide wurden ins Krankenhaus gebracht, wo sie stationär versorgt wurden. Lebensgefahr besteht nicht. 

Brand im RE1: Fahrgäste können im Ersatzzug weiterreisen

Drei Fahrgäste wurden ebenfalls vor Ort wegen der Rauchgase behandelt, konnten aber anschließend ihre Reise in dem eingesetzten Ersatzzug fortsetzen. 

Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Zur Schadenshöhe gibt es bislang keine Erkenntnisse. 

Ein Bahngleis musste für den Zeitraum der Löscharbeiten und Tatortaufnahme gesperrt bleiben. Es entstand eine erhebliche Verzögerung von mindestens 400 Minuten für mindestens 17 Züge im Betriebsablauf der DB.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare