50 Einsatzkräfte rücken an

Wegen Brand: Frontscheibe von Metzgerei splittert in Tausend Teile - Innenstadt voller Glasscherben

Glasscherben liegen auf dem Boden der Innenstadt in Gütersloh.
+
Tausende Scherben lagen in der Innenstadt von Gütsersloh auf dem Boden, nachdem die Durchzündung eines Brands die Frontscheibe einer Metzgerei hatte zersplittern lassen.

Ein heftiger Brand in der Innenstadt hatte dafür gesorgt, dass die Frontscheibe einer Metzgerei in tausende Teile zersplittert war. Zur Ursache gibt es bereits Vermutungen.

Gütersloh - Als gerade die ersten Kräfte der Berufsfeuerwehr bei einem Brand in der Innenstadt von Gütersloh eintrafen, kam es zu einer heftigen Durchzündung und die riesige Frontscheibe einer Metzgerei zersplitterte in tausende Teile.

StadtGütersloh
RegierungsbezirkDetmold
Fläche112,02 Quadratkilometer
Einwohner100.861 (Dezember 2019)

Brand in der Innenstadt: Frontscheibe von Metzgerei zersplittert - Technischer Defekt der Auslöser?

Vermutlich ein technischer Defekt an einem Kühlschrank hat am Dienstagabend den Brand in der Strengerstraße in Gütersloh ausgelöst. Die Feuerwehr war kurz nach 19 Uhr alarmiert worden, etwa 90 Minuten zuvor sollen die letzten Mitarbeiter die Räume im Bereich des ehemaligen Durchgangs zum Zentralen Omnibusbahnhof verlassen haben.

Zunächst rückten die Kräfte der Berufsfeuerwehr sowie des Löschzuges Gütersloh aus, wenig später wurde noch der Löschzug Avenwedde alarmiert. Offenbar hatte sich der Brand in den Räumen über eine längere Zeit entwickelt, die zerborstenen Scheibe war einseitig mit schwarzen Ruß bedeckt. Die Fassade wurde durch die starke Hitze des freigesetzten Qualms erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Brand in der Innenstadt: Frontscheibe von Metzgerei zersplittert - Scherben fliegen meterweit

Durch die Wucht der Durchzündung flogen die Glasscherben meterweit über die Straße. Glücklicherweise waren zu diesem Zeitpunkt keine Fußgänger in der stark frequentierten,verkehrsberuhigten Innenstadtstraße zwischen Fußgängerzone und Hauptbahnhof unterwegs. Den Brand hatten die Einsatzkräfte schnell unter Kontrolle.

Mehrere Trupps der Feuerwehr hatten sich mit Atemluftgeräten ausgerüstet, um sich vor dem giftigen Qualm zu schützen. Von den sieben Personen, die sich in den Wohnungen in der dritten Etage aufhielten, wurde niemand verletzt. Rund 50 Feuerwehrleute und Rettungsdienstmitarbeiter waren etwa zwei Stunden mit den Lösch- und Aufräumarbeiten beschäftigt.

Brand in der Innenstadt: Vollsperrung notwendig - Schaulustige zurückgedrängt

Die Strenger- und die Eickhoffstraße wurden im Bereich der Einsatzstelle voll gesperrt, Polizeibeamte mussten einge Schaulustige zurückdrängen. Das Metzgerei- und Feinkostgeschäft ist erst am 1. Juli eröffnet worden.

Am Dienstag hatte auch ein Pkw gebrannt, der auf einer Autobahn im Märkisches Kreis Flammen gefangen hatte. Die Feuerwehr rückte schnell an, doch kam dort trotzdem zu spät.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare