1. wa.de
  2. NRW

Dachstuhl in Flammen: Geschichtsträchtiges Wohnhaus brennt lichterloh

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Wüllner

Kommentare

Brand in Dortmund (NRW): Dachstuhl in Flammen: Gebäude brennt lichterloh
Den Dachstuhl des Gebäudes konnte die Feuerwehr nicht mehr retten. © news4 Video-Line

In Dortmund ist am Mittwochabend ein zum Großteil renoviertes, geschichtsträchtiges Mehrfamilienhaus ein Raub der Flammen geworden.

Dortmund (NRW) - Großbrand am Mittwoch in Dortmund: Ein zum Großteil renoviertes, geschichtsträchtiges Wohnhaus ein Raub der Flammen geworden. Es handelt sich um ein ehemaliges städtisches Verwaltungsgebäude in Mengede, in welchem auch lange Zeit eine Sparkasse war. Bei dem Brand wurde der Dachstuhl des Gebäudes stark beschädigt. Alle Bewohner des Hauses konnten sich unverletzt in Sicherheit bringen, berichtet die Feuerwehr am Donnerstagmorgen.

StadtDortmund
Fläche280,7 km²
Einwohner587.696

Dachstuhl in Flammen: Geschichtsträchtiges Wohnhaus brennt lichterloh

Gegen 19.40 Uhr war das Feuer auf einem Balkon einer Wohnung im dritten Obergeschoss gemeldet worden. Beim Eintreffen konnten die Feuerwehrleute am Anfang nur noch zusehen, wie das Feuer von dort in den Dachstuhl überging. Eventuell könnte dieser noch aus der alten Bausubstanz gewesen sein, das Holz daher trockener.

Brand in Dortmund (NRW): Dachstuhl in Flammen: Gebäude brennt lichterloh
Das Feuer brach auf einem Balkon im dritten Obergeschoss aus. © news4 Video-Line

Mit zwei Drehleiterwagen und einem Teleskopmast-Spezialfahrzeug gelang es den Wehrleuten, das Feuer einzudämmen, jedoch nicht den Dachstuhl zu halten. Der brannte bis auf das Gebälk nieder. Mehrere Bewohner konnten sich noch vor Eintreffen der Feuerwehr aus dem Haus retten und blieben glücklicherweise unverletzt. Feuerwehrleute betreuten sie und gaben ihnen zum Teil Wärmedecken.

Großbrand in Dortmund (NRW): Dachstuhl brennt nieder

Mehrere Wohnungen von ihnen werden voraussichtlich nicht mehr bewohnbar sein, allein wegen des niedergebrannten Dachstuhls und des immensen Wasserschadens. Auch flogen zahlreiche Dachziegel weit vom Haus, vermutlich auch auf mehrere parkende Autos.  Mitarbeiter des örtlichen Energieversorgers schalteten die Strom- und Gasversorgung des Hauses ab. Damit ist das Gebäude zunächst für unbewohnbar erklärt.

Das alte Haus wird aktuell eigentlich noch weiter saniert und weiter zu Wohnraum ausgebaut. Inwiefern das Vorhaben durch den Großbrand unterbrochen wird, ist noch unklar. Auch die Brandursache steht noch nicht fest. In Dortmund-Mengede kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, weil ein Großaufgebot der Feuerwehr im Einsatz war, und die Polizei zahlreiche Straßen sperren musste.

In einem Waldgebiet in Dortmund sind Leichenteile eines unbekannten Mannes gefunden worden. Sie sind skelettiert - und wurden zufällig von der Polizei entdeckt.

Auch interessant

Kommentare