Stromleitungen beeinträchtigen Feuerwehr

Brand im Döner-Imbiss: Darüber liegendes Mehrfamilienhaus verraucht - Person mit Rauchgasvergiftung

Feuerwehr Brand Türkisches Restaurant
+
Die Mitarbeiter der Feuerwehr sicherten vor Ort die Unfallstelle.

Ein Feuer in einem türkischen Restaurant hat in den frühen Morgenstunden des Dienstags für einen größeren Einsatz der Feuerwehr in Dortmund gesorgt. Der Qualm war in ein darüber liegendes Mehrfamilienhaus gezogen und hatte mehrere Wohnungen verraucht.

Dortmund - Zunächst war den ersten eintreffenden Einsatzkräften eine Person aus dem Döner-Imbiss entgegen gesprungen. Ob diese Person noch versucht hat, selbst zu löschen, ist noch unklar. Der Mann wurde umgehend vom Rettungsdienst behandelt und anschließend mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung einem Krankenhaus zugeführt.

Im Anschluss musste die Feuerwehr mehrere Menschen aus dem Haus in Sicherheit bringen und anschließend betreuen. Probleme bereiteten den Einsatzkräften die Stromleitungen der Straßenbahn. Weil diese (und auch die Straßenlaternen) an den Häusern befestigt sind, ist das Anleitern mit einem Drehleiterwagen kompliziert.

Brand in türkischem Restaurant: Probleme mit der Stromleitung

Zunächst musste von den Stadtwerken der Strom auf den Fahrdrähten vor dem Döner-Imbiss abgestellt werden. Demzufolge kam der Straßenbahnverkehr (bzw. U-Stadtbahn-Verkehr) von und in sämtliche östlichen Stadtteile zum Erliegen, und das für ca. zwei Stunden.

Die Stromleitungen der Straßenbahn bereiteten den Wehrleuten vor Ort Probleme. Das Anleitern mit einem Drehwagen gestaltete sich schwierig.

Insgesamt setzte die Feuerwehr 40 Einsatzkräfte und 15 Fahrzeuge ein. Die Polizei nahm vor Ort die Ermittlungen auf.

Bereits am Montag kam es im Ruhrgebiet zu einem Brand. Bei diesem versperrte der Rauch alle Fluchtwege zu einem Mehrfamilienhaus in Mülheim an der Ruhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare