Bei Recklinghausen

Bombe an der A2: Autobahn-Sperrung wegen Entschärfung - Lange Staus

Bombe an der A2: Autobahn muss für Entschärfung gesperrt werden
+
Bombe an der A2: Die Autobahn muss bei Recklighausen für Entschärfung gesperrt werden. (Symbolbild)

Bombe an der A2: Die Autobahn war wegen der Entschärfung eines Sprengkörpers aus dem Weltkrieg in beide Richtungen gesperrt. Es gab lange Staus.

Recklinghausen - Bombenfund an der A2 bei Recklinghausen: Die Autobahn war am Montagnachmittag (8. März) wegen der Entschärfung etwa zwei Stunden lang gesperrt. Autofahrer brauchten viel Geduld.

AutobahnA2
Gesamtlänge:473 km, davon 189 in NRW
Beginn:Oberhausen (NRW)
Ende:Kloster Lehnin (Brandenburg)

Die Sperrung betraf den Abschnitt der A2 zwischen den Anschlussstellen Recklinghausen-Süd und -Ost. Beide Fahrtrichtungen waren ab etwa 13.30 Uhr voll gesperrt, teilte die Autobahn GmbH mit. In beide Richtungen bildeten sich lange Staus.

Ein Sprecher der Stadt Recklinghausen sagte, dass es sich um einen 250-Kilo-Blindgänger handele, der bei Überprüfungsbohrungen in der vergangenen Woche gefunden worden war. Die Umgebung in einem Radius von 300 Metern wurde evakuiert, darunter eine kleine Straße und zahlreiche Schrebergärten.

Bombe an der A2: Autobahn muss für Entschärfung gesperrt werden - Lange Staus

Es handelte sich um das Gelände der ehemaligen Trabrennbahn Recklinghausen, das in Bauland umgewandelt wird. An der Autobahn A2 soll eine Lärmschutzwand installiert werden - dort wurde der Blindgänger vermutet, für den es bei den Bohrungen klare Signale gab.

Die A2 gehört zum dichten NRW-Autobahnnetz und führt von Oberhausen durch das nördliche Ruhrgebiet vorbei an Dortmund über Hamm nach Bielefeld in Ostwestfalen und weiter bis nach Niedersachsen. (mit dpa-Material)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare