Durch offenes Fenster

Schock: Böller ins Altenheim geschleudert - Feuerwerkskörper explodiert

Unfassbar! In einem Altersheim sorgte ein unerwarteter Feuerwerkskörper für Aufruhr. Der Böller flog durchs Fenster und explodierte dann mitten im Altenwohnheim.

Herford - Man kann reinen Gewissens von einem glücklichen Zufall sprechen, dass sich niemand verletzt hat, nachdem ein Feuerwerkskörper in Hiddenhausen (Kreis Herford) in ein Altersheim geflogen und dort explodiert war. (News aus Nordrhein-Westfalen)

StadtHiddenhausen
KreisHerford
Fläche23,87 km²
Einwohner19.705 (Dezember 2019)

Schock: Böller ins Altenheim geschleudert - Polizei ermittelt gegen unbekannt

Wie die Polizei mitteilte, sei der Feuerwerkskörper durch ein geöffnetes Fenster in ein Zimmer in jenem Altenwohnheim geflogen. Die Täter, die den Böller geworfen hatten, blieben laut Angaben der Polizei zunächst unbekannt.

Auf dem Boden des Raumes, in dem sich zu diesem Zeitpunkt niemand aufhielt, explodierte der Böller. Es entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro. Die Polizei sucht nun nach Hinweisen. Ermittelt wird wegen Sachbeschädigung.

Grundsätzlich ist das Zünden von Feuerwerkskörpern, abgesehen von Silvester und anderen Ausnahmegenehmigungen, verboten. Ob das Böllern im Corona-Jahr zum Jahreswechsel erlaubt sein wird? Die Entscheidung ist gefallen.

Ein Böller wurde in ein Altersheim geschleudert und explodierte dort auf dem Boden.

Altersheime sind aktuell unter besonderer Beobachtung. Schließlich werden in der Politik und nicht zuletzt von Virologen Maßnahmen diskutiert, wie Risikogruppen besser geschützt werden können. Jüngst ereignete sich im Märkischen Kreis ein Corona-Massenausbruch, bei dem sich mehr als die Hälfte der Bewohnerinnen und Bewohner mit dem Coronavirus infizierte.

Rubriklistenbild: © Güttler / Zinken / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare