19-jähriger Dealer

Schon eine Pille kann tödlich sein - Junge Mädchen (13 & 15) müssen nach Ecstasy-Konsum ins Krankenhaus

Ecstasy
+
Symbolfoto

Lebensgefährlicher Drogen-Konsum: Zwei junge Mädchen auf Ecstasy fand die Polizei Bochum - den beiden (13 & 15) ging es so schlecht, dass sie ins Krankenhaus mussten.

Wattenscheid - Die Polizei musste in der Nacht von Montag auf Dienstag zwei junge Mädchen retten. Die 13-Jährige und die 15-Jährige mussten nahe einer Bank an der Oststraße in Wattenscheid ärztlich behandelt werden, nachdem sie offenbar Ecstasy genommen hatten. Die Pillen bekamen sie wohl von einem 19-jährigen Dealer.

Laut Polizei verkaufte der 19-Jährige den beiden Mädchen und zwei weiteren Jugendlichen am Hauptbahnhof Dortmund die Drogen. Nach der Einnahme der gefährlichen Tabletten ging es der 13- und der 15-Jährigen am Montag körperlich so schlecht, dass sie ärztlich behandelt und in ein Krankenhaus gebracht wurden. Mittlerweile hat sich ihr Gesundheitszustand wieder verbessert.

Die Polizei konnte den mutmaßlichen Dealer ermitteln. Bei einer Wohnungsdurchsuchung bei dem 19-Jährigen habe man beweiserhelbliche Gegenstände gefunden. Die Ermittlungen dauern noch an.

Einsatz in Bochum: Junge Mädchen (13 & 15) müssen nach Ecstasy-Konsum ins Krankenhaus

Die Polizei Bochum warnt: Bereits der Konsum einer einzigen Ecstasy-Tablette kann tödlich enden. Die Wirkungen der Pillen und die Gefahr von Intoxikationen hängen nicht nur von der Zusammensetzung und Dosierung der Pillen ab, so die Polizei. Auch Konsumgewohnheiten, Körpergewicht und mögliche Vorerkrankungen des Konsumenten spielen eine Rolle. Besonders gefährlich ist der zusätzliche Konsum von weiteren Drogen und Alkohol.

Zusätzlich trifft die Konsumenten noch ein weiteres Problem: „Derzeit sind Partys, beziehungsweise Treffen mit mehreren Personen in der Öffentlichkeit nach der Corona-Schutzverordnung verboten!“, heißt es von der Polizei. Die Verstöße gegen die Corona-Regeln in NRW können Bußgelder nach sich ziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare