Polizei-Einsatz

Kein Weiterkommen: 90-Jähriger fährt auf Fußweg bis nichts mehr geht

polizei
+
Die Polizei musste den Senior aus seinem Auto retten.

Plötzlich gab es kein Weiterkommen mehr: Ein Senior ist in Bochum auf einen Fußweg gefahren, dann blieb der Kleinwagen stecken.

Bochum - Diese Fahrt endete nicht wie geplant: Ein 90-Jähriger aus Bochum ist mit seinem Kleinwagen auf einem Fußweg steckengeblieben. Der Pfad wurde immer enger und enger, der Senior fuhr weiter.

StadtBochum
Einwohner364.454 (31. Dez. 2020)
Fläche145,66 Quadratkilometer

Am Ende blieb dem 90-Jährigen nur noch der Ausstieg über den Kofferraum.

Die Polizei geht davon aus, dass der Mann sich in der Einfahrt irrte. Er fuhr gegen 21.55 Uhr auf einen Fußweg in Bochum-Ehrenfeld. Gestoppt wurde er nur, weil es schließlich kein Weiterkommen mehr gab.

Senior fährt in Bochum auf Fußweg - und kommt nicht mehr weiter

Der Fußweg wurde immer enger und enger, sodass der Kleinwagen des 90-Jährigen zwischen zwei Maschendrahtzäunen festklemmte und nicht mehr bewegt werden konnte. Auch die Autotüren ließen sich nicht mehr öffnen.

Der Senior musste von der Polizei durch den Kofferraum seines Wagens befreit werden. Er blieb unverletzt. Zäune und Wagen wurden beschädigt.

Wir berichten über viele Themen aus NRW. Lesen Sie etwa auch von einem schweren Massen-Unfall in Hagen - es gibt mindestens 12 Verletzte. Außerdem ruft die Gewerkschaft Verdi zum Streik auf, betroffen sind zahlreiche Supermärkte in NRW.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare