Bochum

Mann zieht an Imbissbude auf Uni-Campus blank - Zeugen rufen die Polizei

Eine Currywurst wird an einem Imbissstand mit Currypulver gewürzt.
+
In Bochum hat sich ein Mann an einem Imbissstand auf dem Campus der Ruhruniversität entblößt. (Symbolfoto)

Als hungrige Menschen auf dem Campus der Ruhruniversität in Bochum vor einer Imbissbude warteten, zog ein junger Mann auf einmal blank. Die Polizei stellte ihn.

Bochum - Beim Warten aufs Mittagessen bot sich mehreren Personen, die am Donnerstag gegen 11.30 Uhr vor einem Imbissstand auf dem Campus der Ruhruniversität in Bochum standen, ein unschöner Anblick: Plötzlich entblößte sich ein unbekannter Mann vor ihnen.

Die Zeugen riefen direkt die Polizei, die den 21-jährigen Mann aus Bochum vor Ort stellte. Die Beamten nahmen seine Personalien auf und schrieben eine Anzeige gegen den Exhibitionisten. Zudem sprachen sie einen Platzverweis gegen den jungen Mann aus.

Das Kriminalkommissariat 12 der Polizei Bochum hat nun die Ermittlungen zu dem Vorfall aufgenommen. Die Ermittler bitten um Zeugenhinweise unter den Telefonnummern 0234/909-4120 oder 0234/909-4441.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare