Ungewöhnlicher Einsatz

Polizei rettet Entenküken mit Staubsauger aus Gully

+

Einen verlorenen Schlüssel fischt man mit einem Magneten aus dem Gully. Und Küken? Mit dem Staubsauger! So geschehen jetzt bei der Feuerwehr in Bochum-Wattenscheid.

Bochum - Ungewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr in Bochum: Sie rettete ein Entenküken mit einem Staubsauger aus einem Gullyschacht. 

Wie die Polizei am Montag mitteilte, waren am Sonntagmorgen vier Küken und ihre Entenmutter über eine Straße gelaufen. "Vermutlich von der Sonne geblendet, rutschten zwei kleine Entchen plötzlich in einen 1,20 Meter tiefen Gullyschacht", so die Polizei. 

Streifenbeamte hievten demnach mit einer Augenzeugin den Gullydeckel hoch und retteten eins der kleinen Tiere. "Da sich die Geschwister-Ente bereits ein Stück in die Wattenscheider Kanalisation begeben hatte, wurde auch die Feuerwehr alarmiert", teilte die Polizei weiter mit. 

Die Feuerwehrleute packten demnach ihren Staubsauger aus: "Mit leichtem Ansaugdruck wurde das Küken zurück in den Schacht und von helfenden Hände zurück an die Oberfläche "befördert"." Alle Tiere sind nach Angaben der Retter wohlauf. -dpa/lnw

Lesen Sie auch:

Gans großer Bahnhof in Stuttgart: Polizei rettet Vogel von Gleisen

Feuerwehr und Polizei holen hilflose Katze aus tödlicher Falle

Polizei in Kleve rettet Eule und fünf Schwanenküken

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare