Mit 2,5 Promille

Lkw-Fahrer mit 2,5 Promille gestoppt - Polizei verhindert durch Zufall Schlimmeres

Die Polizei Bochum stoppte am Donnerstagmorgen einen Lkw aufgrund einer zu hohen Fahrzeughöhe. Das jedoch war das geringere Problem, wie sich herausstellte.

Bochum - Am Donnerstagmorgen hat die Polizei Bochum einen 49-Jährigen Lastwagenfahrer aus Estland gestoppt. Die Beamten der Schwerlastverkehr-Gruppe hatten gegen 8 Uhr auf der Kosterstraße eine stationäre Kontrolle durchgeführt. Dabei war ihnen beim 40-Tonner die Überschreitung der zulässigen Fahrzeughöhe aufgefallen. Das jedoch war nur das zweitrangige Problem, wie sich später herausstellte.

StadtBochum
Fläche145,4 km²
Bevölkerung364.628 (2019)

Bochum: Polizei stoppt LKW-Fahrer im Vollrausch mit 2,5 Promille

Der aus Hattingen kommende und in Richtung Stiepel fahrende Lkw hatte die zulässige Fahrzeughöhe von vier Metern überschritten. Das geschulte Auge der Beamten sollten Recht behalten, eine Messung bestätigte die Höhe von 4,15 Metern beim Fahrzeug, dessen Zugmaschine in Estland und Auflieger in Finnland zugelassen ist. Spätestens bei der nächsten Brücke wäre es knapp geworden.

Das viel größere Problem für alle Verkehrsteilnehmer jedoch stellte sich kurze Zeit später heraus. Als die Polizeibeamten der Stadt Bochum den Fahrzeugführer befragten, lag trotz Mund-Nasen-Schutz ein starker Alkoholgeruch in der Luft. Ein Test ergab einen Atemalkoholwert von 2,52 Promille beim 49-Jährigen Lkw-Fahrer. Zudem entdeckten die Polizisten im Fahrzeug eine geleerte Palette Bier sowie weitere Bierdosen im Mülleimer.

Bochum: Lkw-Fahrer mit 2,5 Promille gestoppt - Polizei verhindert Schlimmeres

Der LKW-Fahrer wurde aufgefordert, eine Sicherheitsleistung von 1500 Euro zu zahlen. Zudem musste er sich einer Blutprobenentnahme unterziehen. Dann durfte der berauschte Lkw-Fahrer seinen Weg fortsetzen. Das allerdings nicht mit seinem Führerschein und Fahrzeug, sondern zu Fuß.

Besonders heikel: Gegen 8 Uhr herrschte auf der Kosterstraße reger Berufsverkehr, weshalb Schlimmeres möglicherweise verhindert wurde. Wie schnell es im Straßenverkehr gehen kann, bewies der vergangene Mittwoch. In Hamm* kam es innerhalb weniger Minuten zu mehreren Unfällen*. Auch auf der A4 bei Olpe kam es zu einem heftigen Zusammenstoß mit mehreren Verletzten. Ein Abschleppunternehmen stellte den Sattelzug des betrunken Fahrers in Bochum am Donnerstagmorgen sicher. Gegen die Zahlung der Abschleppkosten wird das Fahrzeug nun einem berechtigten - und natürlich nüchternen - Fahrer übergeben. - *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa | Uli Deck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare