Kritische Rechtslage

Bochum/NRW: Vermisste 14-Jährige taucht bei Sexualstraftäter auf – doch Polizei sind die Hände gebunden

Eine 14-Jährige aus Bochum ist verschwunden. Zwar wurde sie schnell gefunden, doch die Rechtslage ist kompliziert. 
+
Eine 14-Jährige aus Bochum ist verschwunden. Zwar wurde sie schnell gefunden, doch die Rechtslage ist kompliziert. 

Eine 14-Jährige aus Bochum ist von zu Hause abgehauen. Nur wenige Tage später findet die Polizei sie in Meschede. Doch die Rechtslage ist kompliziert. 

Bochum - Die Eltern einer 14-Jährigen meldeten ihre Tochter am Donnerstag (13. August) bei der Polizei in Bochum als vermisst. Die Ermittler stellen daraufhin schnell fest: Sie chattete regelmäßig via Internet mit einem 36-jährigen Mann, in einem Ortsteil von Meschede im Sauerland (NRW) lebt, wie RUHR24.de* berichtet.

Bereits am Freitagmorgen (14. August) sind die Beamten aus Bochum bei der Adresse des Mannes in Menschede* vorgefahren. Der Verdacht bestätigte sich: Tatsächlich war die vermisste 14-Jährige vor Ort. Denn rein rechtlich liegt allerdings keine Straftat vor, wenn eine 14-Jährige bei einem Erwachsenen übernachtet.

Nach Angaben der Polizei sei es zu keiner Art von Übergriff gekommen. Dennoch sitzt der 36-Jährige nach Angaben der WAZ zurzeit vorerst wieder in Haft. Der Mann wurde am Freitag (14. August), kurz nach dem Vorfall, festgenommen. Der Grund: Er ist vorbestrafter Sexualstraftäter und könnte gegen seine Führungsauflagen verstoßen haben, weil er Schnaps und Drogenutensilien in seiner Wohnung hatte. Die Polizei prüft den Fall weiter. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare