Anzeige ist raus

Durch die Geheimtür an den Pokertisch: Polizei hebt Corona-Kneipe aus

Durch eine einen Quadratmeter große Geheimtür gelangten die Gäste in einen Kneipe in Bochum.
+
Durch eine einen Quadratmeter große Geheimtür gelangten die Gäste in einen Kneipe in Bochum.

Zeugen beobachten ein reges Treiben rund um ein Lokal in der Innenstadt. Die Polizei legt sich auf die Lauer - und erlebt eine Überraschung.

Bochum - Schon seit Ende Januar hat die Polizei ein Lokal in der Bochumer Innenstadt im Visier. Dort solle vor allem an den Wochenenden reges Treiben herrschen, hatten Zeugen berichtet. Zivilpolizisten legten sich auf die Lauer. Dabei bemerkten die Beamten mehrere hochwertige Autos, die in der Nähe der Gaststätte parkten. Die Fahrer der Wagen verschwanden regelmäßig in einem Hausflur nahe der Eingangstür der Kneipe - die selbst die ganze Zeit verschlossen blieb und zusätzlich mit einem Rolltor gesichert war.

Sonntagabend dann sahen sich die Beamten die Sache aus der Nähe an. Über den Hausflur gelangten sie in den Keller - und entdeckten eine etwa einen Quadratmeter große Geheimtür. Durch festes Drücken ließ die sich öffnen, berichtet die Polizei Bochum. Wer hindurchkroch, fand einen Raum mit einem Pokertisch mit drei Spielern. Die Karten hielten sie noch in der Hand. Zwei weitere Spieler vergnügten sich an Geldspielautomaten.

Im Keller einer Kneipe fand die Polizei drei Männer an einem Pokertisch.

Der Kellerraum habe einen direkten Zugang zum Schankraum, heißt es weiter. Dort stießen die Polizisten auf mehrere Personen, allesamt versorgt mit frisch ausgeschenkten Getränken. Das Lokal sei komplett verraucht gewesen, einen Mund-Nasen-Schutz habe keiner der anwesenden elf Männer im Alter zwischen 25 und 53 Jahren getragen.

Richtig dumm lief der Einsatz für einen weiteren Mann, der just in dem Moment durch die Geheimtür kroch, als die Poliziei noch damit beschäftigt war, die Personalien der Gäste aufzunehmen.

Die diversen Verstöße gegen die Coronaschutzverordnung münden in Anzeigen - sie werden von der Stadt Bochum weiterverfolgt. Die Polizei ermittelt auch wegen des Verdachts des illegalen Glücksspiels.

In Schwerte hat die Polizei einen illegalen Friseursalon hochgenommen. 20 Personen waren da, als die Beamten zugriffen. Und die abgeschnittenen Haare waren nicht das einzige Vergehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare