1. wa.de
  2. NRW

Bochum: Betrüger verlangen für Nutzung von Toiletten Geld - Streit vor Polizei

Erstellt:

Von: Daniel Schinzig

Kommentare

Ein Schild weist den Weg zu einer öffentlichen Toilette.
Im Hauptbahnhof Bochum haben sich zwei Männer als Mitarbeiter ausgegeben und für die Nutzung der Toiletten Geld verlangt. (Symbolbild) © Sebastian Willnow / dpa

Zwei junge Männer verlangten im Bahnhof Bochum von Reisenden Geld für die Nutzung der Toiletten. Als die Polizei kam, schoben sie sich gegenseitig die Schuld zu.

Bochum - Diese Masche war immerhin einfallsreich: Am Montagnachmittag (13.12.2021) stellten sich zwei junge Männer an die Toilettenanlage im Hauptbahnhof Bochum (NRW) und verlangten von allen, die auf das stille Örtchen mussten, Geld. Als die Polizei eintraf, fingen die beiden Betrüger einen kuriosen Streit an.

StadtBochum
Fläche145,66 km²
Einwohner364.454

Bochum: Männer verlangen Geld von Nutzern der Toilette am Bahnhof

Wenn man muss, dann muss man. Und gibt dafür dann auch mal widerwillig den ein oder anderen Euro her. Das nutzten zwei Männer am Hauptbahnhof in Bochum schamlos aus und wollten offensichtlich ein Geschäft machen, wo andere ihr Geschäft erledigen. Gegen 14 Uhr informierten Mitarbeiter der Deutschen Bahn die Polizei im Bahnhof über Auffälligkeiten an der Toilettenlage. Dort trafen die Beamten auf zwei Männer.

Die beiden Männer im Alter von 16 und 24 Jahren sollen sich laut der Polizei Bochum als Mitarbeiter des Bahnhofs ausgegeben und Reisenden erklärt haben, dass der reguläre Zutritt zu den Toiletten defekt sei. Die Anlage sei jedoch gegen Geld weiterhin über eine Seitentür zu betreten. Diese Tür öffneten die beiden Männer vorher.

Betrug im Bahnhof Bochum: Kurioser Streit vor Polizei

Auf der Polizeiwache Bochum stritten der Jugendliche und der junge Mann die Vorwürfe ab und wiesen die Schuld dem jeweils Anderen zu. Außerdem behaupteten sie, sich gar nicht zu kennen, sondern lediglich auf der Toilettenanlage zufällig aufeinandergetroffen zu sein.

Die Mutter des 16-Jährigen aus Bochum wurde verständigt. Anschließend konnte der Jugendliche die Wache verlassen. Bei dem 24-Jährigen fanden die Beamten der Polizei Münzgeld in Höhe von neun Euro, welches als Beweismittel sichergestellt wurde. Die Bundespolizisten leiteten ein Strafverfahren wegen Betrugs ein.

In Bochum kam es zu einem schweren Unfall. Ein Fußgänger überquerte eine Straße, als ihn ein Auto erfasste. Der Mann erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

Auch interessant

Kommentare