Vermisster tot aufgefunden / Unfälle und Straftaten

Blaulicht-News aus NRW: Motorradfahrer sterben bei Unfällen

Für die Polizei gab es an den Kar- und Ostertagen beispielsweise durch Unfälle und Straftaten viel zu tun (Symbolbild).
+
Für die Polizei gab es an den Kar- und Ostertagen beispielsweise durch Unfälle und Straftaten viel zu tun (Symbolbild).

Polizei und Feuerwehr haben nie frei. Auch an den Ostertagen war in NRW einiges los. Wir fassen die News zusammen.

Blaulicht-News aus NRW: Motorradfahrer sterben

Bei einem Zusammenstoß mit einem Auto ist in Hiddenhausen (Kreis Herford) ein Motorradfahrer gestorben. Der 27-Jährige war am Sonntagnachmittag an einer Kreuzung mit seinem Motorrad in den Gegenverkehr geraten, wie die Polizei am Montag mitteilte. Eine 47 Jahre alte Autofahrerin, die gerade nach links auf diese Straße abbog, konnte dem Motorrad auf ihrer Spur nicht mehr ausweichen und stieß frontal mit ihm zusammen. Wie die Polizei mitteilte, wurde die Fahrerin leicht verletzt. Warum der Motorradfahrer auf die Gegenspur geriet, war zunächst unklar.

Ein Motorradfahrer ist in Hünxe (Kreis Wesel) von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden. Der 55 Jahre alte Autofahrer habe am Montag beim Abbiegen den 56 Jahre alten Motorradfahrer übersehen, teilte die Polizei mit. Dieser zog sich bei der Kollision so schwere Verletzungen zu, dass er trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen in einem Weseler Krankenhaus starb. Der Autofahrer blieb nach Angaben der Polizei unverletzt.

Blaulicht-News aus NRW: Zwei Leichen entdeckt

Nach dem Fund einer Frauenleiche am Ostersonntag in Wuppertal gehen die Ermittler von einem Gewaltverbrechen aus. Die 27-Jährige war am Abend gegen 20 Uhr mit schweren Verletzungen von Passanten in der Nähe der Wupper gefunden worden, wie Polizei und Staatsanwaltschaft gemeinsam mitteilten. "Eintreffende Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der als vermisst gemeldeten 27-jährigen Frau feststellen." Eine Mordkommission habe die Arbeit aufgenommen, um die Hintergründe und den Tatablauf zu ermitteln. Laut Mitteilung galt die Frau als vermisst. In der Nacht sei ein 43-jähriger Mann aus dem Umfeld des Opfers festgenommen worden. Die Polizei sucht nach Zeugen, die zum Tatzeitpunkt in der Nähe des Fundortes waren.

Ein 46 Jahre alter Mann ist in Nümbrecht im Oberbergischen Kreis tot neben seinem Fahrrad gefunden worden. Eine Autofahrerin sah den Mann bereits am frühen Samstagmorgen auf einer Grünfläche neben der Straße liegen, teilte die Polizei erst am Montag mit. Rettungskräfte versuchten demnach noch, den Mann zu reanimieren. Die Polizei geht davon aus, dass der 46-Jährige mit seinem Rad gestürzt ist. Ob eventuell ein internistischer Notfall der Grund für den Sturz war, soll eine Obduktion zeigen.

Blaulicht-News aus NRW: Betrunkener Lkw-Fahrer

Ein aufmerksamer Zeuge hat die Polizei in Köln am Samstag auf einen betrunkenen Berufskraftfahrer gestoßen. Der vorläufige Alkoholtest bei dem 47-Jährigen ergab mehr als zwei Promille. Im Fahrerhaus fand die Polizei offene Bierflaschen. Die Beamten beschlagnahmten den Führerschein des Mannes, er muss sich wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr verantworten. Einem 34-Jährigen war im Bereich des Autobahndreiecks Erfttal aufgefallen, dass der Laster mit Schlangenlinien unterwegs war. Er rief die Polizei an und folgte dem Lastwagen. Da der nächste Streifenwagen einsatzbedingt mehrere Kilometer entfernt war, warteten Polizisten vor der Halteranschrift auf den Fahrer.

Blaulicht-News aus NRW: Polizeihund beendet Schlägerei

Ein Polizeihund hat in Gelsenkirchen eine Schlägerei zwischen vier Männern beendet. Wie die Polizei am Montag mitteilte, waren die Männer im Alter von 22, 29, 48 und 51 Jahren am Samstag im Flur eines Mehrfamilienhauses aneinander geraten. Als zwei Polizeihundeführer dazukamen, versuchten die Männer demnach, die Polizisten zu schlagen. Der Hund "Duke" biss schließlich den 22-Jährigen in den Oberschenkel und beendete so die Schlägerei. Der Mann wurde dabei leicht verletzt. Warum die Männer in Streit gerieten, war zunächst unklar. Alle vier Beteiligten erwartet ein Strafverfahren.

Blaulicht-News aus NRW: Vermisster (68) tot aufgefunden

Ein 68 Jahre alter Mann, der seit Februar im Kreis Paderborn vermisst worden war, ist am Sonntag von einem Spaziergänger tot in einem Feld gefunden worden. Die Todesursache war zunächst unbekannt, wie die Polizei mitteilte. Der 68-Jährige litt den Angaben zufolge unter Demenz. Er war aus einem Seniorenheim in Lichtenau verschwunden und am 20. Februar als vermisst gemeldet worden. Die Polizei hatte unter anderem mit einem Hubschrauber und einer Rettungshundestaffel nach dem Mann gesucht.

Blaulicht-News aus NRW: Motorradfahrer schwer verletzt

Am Sonntag um 15.55 Uhr verunglückte ein 22 Jahre alter Motorradfahrer auf der L555 in Coesfeld im Bereich einer leichten Linkskurve. Er kam aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Schutzplanke. "Dadurch erlitt der 22-Jährige schwere Verletzungen. Er wurde mittels Rettungshubschrauber einem Krankenhaus zugeführt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro", so die Polizei Coesfeld.

Blaulicht-News aus NRW: Verdächtiger Fund und Feuer

Am frühen Sonntagabend meldete sich ein Bürger bei der Polizei in Hagen, weil er an einer Bushaltestelle Mädchenkleidung, Haar- und Zahnbürste gefunden hatte. Das war ihm seltsam vorgekommen. Der Fundort und die Kleidungsstücke wurden auch durch die Kriminalpolizei untersucht. "Nach deren Ermittlungen gibt es in keinster Weise Hinweise oder Anhaltspunkte auf eine Straftat", so die Polizei Hagen.

Blaulicht-News aus NRW: E-Bike-Fahrerin schwer verletzt

Beim Überqueren einer Landstraße in Wesel ist eine 82 Jahre alte E-Bike-Fahrerin vor ein Auto gefahren und dabei schwer verletzt worden. Die Seniorin habe die Straße am Sonntag auf Höhe einer Fußgängerinsel überqueren wollen, teilte die Polizei mit. Ein nahendes Auto sah sie demnach nicht; die 82-Jährige fuhr plötzlich auf die Straße. Der Wagen erfasste sie. Die Frau kam laut Polizei auf die Intensivstation. Der 57 Jahre alte Autofahrer blieb unverletzt.

Blaulicht-News aus NRW: Betrunkener will zur Freundin

Ein betrunkener Autofahrer hat am Sonntag bei Frechen im Rhein-Erft-Kreis einen Unfall verursacht und versucht, mit dem Auto eines Anderen wegzufahren. Der 26-Jährige sei in Schlangenlinien gefahren und dabei in den Gegenverkehr geraten, teilte die Polizei mit. Er stieß demnach frontal mit dem Auto eines 34-Jährigen zusammen. Weil der 26-Jährige nach eigenen Angaben aber "dringend zu seiner Freundin musste", versuchte er zunächst, an ein anderes Auto zu gelangen und stürzte schließlich auf die Straße.

Als ein weiterer Autofahrer anhielt, um dem Betrunkenen zu helfen, stieg dieser in das abgestellte Auto und wollte davonfahren. Der Helfer musste ihn aus dem Wagen herausziehen. Nach Angaben der Polizei verletzte sich der 26-Jährige bei dem Unfall leicht. Da er im Verdacht stand, neben Alkohol auch andere Drogen genommen zu haben, wurde ihm eine Blutprobe abgenommen. Seinen Führerschein musste er abgeben.

Blaulicht-News aus NRW: Reifenstecher offenbar geschnappt

Zwei junge Männer sollen in Ahlen im Münsterland an über 50 Autos Reifen zerstochen haben. Hinweise auf ein Fahrzeug hätten zu den Männern geführt, teilte die Polizei mit. Ein 20 Jahre alter Mann habe gestanden, als Fahrer beteiligt gewesen zu sein. Ein 21-Jähriger, der hauptsächlich für die Sachbeschädigung verantwortlich sein soll, zeigte sich "teilweise geständig". In der Nacht zum 5. April war in einem Wohngebiet an über 50 Autos jeweils ein Reifen zerstochen worden. Den Sachschaden schätzte die Polizei im fünfstelligen Bereich ein.

Blaulicht-News aus NRW: Auto nach Crash zurückgelassen

Bereits am Donnerstagmorgen ließ ein Fahrzeugführer sein stark beschädigtes Fahrzeug in Oelde einfach zurück. Zwischen 4 und 6.05 Uhr sei der Unbekannte mit dem Transporter nicht dem Verlauf einer Rechtskurve gefolgt, sondern in die geradeaus befindliche Böschung gefahren. "Dabei streifte der Flüchtige mit dem Ford Transit einen Baum und blieb im angrenzenden Graben stehen. Der Autofahrer verließ das total beschädigte Fahrzeug, verschloss es und kümmerte sich nicht weiter um den Unfall", so die Polizei, die jetzt auf Zeugenhinweise hofft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare