Fahrer flüchtet

47 Meter geflogen: Verkehrsschild schleudert nach Unfall in Badezimmer

Das Verkehrsschild flog 47 Meter weit - durch ein Badezimmerfenster.
+
Das Verkehrsschild flog 47 Meter weit - durch ein Badezimmerfenster.

Ein Verkehrsschild ist durch ein Badezimmerfenster katapultiert worden - 47 Meter weit. Das Schild wurde durch einen heftigen Aufprall weggeschleudert.

Bielefeld - 2.30 Uhr war es, als eine Bewohnerin in einem Wohnhaus an der Paderborner Straße aus dem Schlaf schreckte. Sie hörte ein lautes Motorengeräusch und wie ein Fahrzeug wegfuhr.

In ihrem Badezimmer fand die Frau auf dem Boden ein Verkehrsschild. Es wurde durch die Fensterscheibe des etwa 47 Meter entfernten Hauses katapultiert. Das Schild durchschlug das Fenster und traf auch den Badezimmer-Hängeschrank.

Verkehrsschild schleudert in Badezimmer: Polizei sucht Autofahrer

Das Verkehrsschild geriet durch einen Unfall in die Luft. Der Unfallverursacher - ein Lexus-Fahrer - flüchtete. Er sei zuvor gegen eine Verkehrsinsel gefahren und löste so das Schild aus seiner Halterung. Durch den Aufprall wurde das Schild über die Strecke in das Wohnhaus geschleudert.

Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 1500 Euro. Durch die Fahrzeugteile, die an der Unfallstelle gefunden wurden, schlussfolgert die Polizei, dass es sich um einen schwarzen Lexus IS, ab Baujahr 2013 handelt. Der Wagen ist an der linken Front beschädigt.

Im Kreis Warendorf lieferte sich ein Autofahrer mit der Polizei eine Verfolgungsfahrt - dann kam der Hubschrauber zum Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare