Schwerer Verkehrsunfall 

Dreijähriger vom Bus überrollt – wie geht es dem Kind?

+
In Bielefeld wurde ein Kind (3) von einem Bus erfasst und schwer verletzt (Symbolbild).  

Ein dreijähriges Kind wurde in Bielefeld von einem Bus überrollt. Nach dem Unfall gibt es nun gute Nachrichten zu dem Gesundheitszustand des Jungen.

  • Zu einem schweren Unfall ist es in Bielefeld gekommen. 
  • Ein dreijähriger Junge wurde von einem Bus überrollt. 
  • Sein Gesundheitszustand hat sich nun verbessert. 

Update: Mittwoch (27. Februar), 10.35 Uhr. Der Dreijährige, der in Bielefeld von einem Bus überfahren wurde schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. Das berichtete die NW am Mittwochabend. Demnach hat sich der Gesundheitszustand des Kindes verbessert. Die Ermittlungen zum Unfall sind noch nicht abgeschlossen.    

Update: Dienstag (25. Februar 2020). Nach dem schlimmen Unfall in Bielefeld gibt es neue Informationen. So bestätigte die Polizei, dass der Dreijährige nicht mehr in Lebensgefahr schwebt. Sein Zustand konnte im Krankenhaus stabilisiert werden. 

Derweil hat die Polizei die Ermittlungen gegen den 34-jährigen Fahrer des Busses aufgenommen. Das Fahrzeug wurde von der Polizei Bielefeld zur technischen Untersuchung beschlagnahmt. 

Dreijähriger vom Bus überrollt – neue Details bekannt

Erstmeldung: 24. Februar. Bielefeld – Der folgenschwere Unfall ereignete sich auf der Straße "Am großen Feld" im kleinsten Bielefelder Stadtbezirk Gadderbaum. Ein Junge im Alter von drei Jahren war hier offenbar unvermittelt auf die Fahrbahn gelaufen. Ein Linienbus erfasste das Kind

Bielefeld (NRW): Kind vom Bus überrollt – Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden 

Das Unglück ereignete sich bereits am Samstagmittag (22. Februar 2020). Gegen 12.54 Uhr betrat das dreijährige Kind die Fahrbahn der besagten Straße in Bielefeld-Gadderbaum. Zeitgleich näherte sich der Bus der Linie 28, wie owl24.de* berichtete.  

Der 34-jährige Fahrer des öffentlichen Verkehrsmittels kam aus Richtung der "Artur-Ladebeck-Straße" und wollte seine Fahrt über die Straße "Am großen Feld" fortsetzen. Auf Höhe der Hausnummer 45 lief ihm plötzlich von links nach rechts ein Kind aus Bielefeld vor die Nase. Der Dreijährige wurde vom Bus überrollt. Lebensgefahr konnte zunächst nicht ausgeschlossen werden, berichtete das Westfalen-Blatt

Vor den Augen der Mutter: Schwerer Unfall in Bielefeld 

Bei dem Unfall in Bielefeld wurde das dreijährige Kind am Bein schwer verletzt. Zum Zeitpunkt des Unglücks war der Junge mit seiner Mutter unterwegs. Die Frau hielt sich jedoch einige Meter hinter dem Dreijährigen auf. 

Nach der Kollision mit dem Linienbus wurden umgehend die Einsatzkräfte alarmiert. Sanitäter kümmerten sich um das verletzte Kind. Der Junge kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Bielefeld

Bielefeld (NRW): Junge vom Bus erfasst – Fahrer steht unter Schock 

Bei dem Zusammenstoß mit dem Kind, der sich etwa 100 Meter von der Ersatzhaltestelle der Linie 28 in Bielefeld entfernt ereignete, erlitt der Busfahrer (34) einen Schock. Der Mann musste ebenfalls in eine Klinik transportiert werden. Fahrgäste, die sich zum Zeitpunkt des Unfalls in dem öffentlichen Verkehrsmittel aufhielten, wurden von Fachleuten betreut.

Der Zusammenstoß zwischen dem Kind und dem Bus ereignete sich in der Straße "Am großen Feld" in Bielefeld. 

Die Unfallstelle "Am großen Feld" in Bielefeld-Gadderbaum musste während des Rettungseinsatzes zeitweise zwischen den Einmündungen Hegede und Hortweg gesperrt werden. Nach rund drei Stunden wurde die Sperrung am Samstagabend gegen 17 Uhr aufgehoben. Die Ermittler der Polizei müssen nun klären, wie es zu dem Vorfall kommen konnte. Ein Sachverständiger soll bei der Aufklärung helfen. 

Erst kürzlich kam es in der Stadt zu einem Busunfall: In Bielefeld krachte ein Bus rückwärts gegen eine Hauswand, obwohl der Fahrer versicherte, dass er die Handbremse angezogen hat. 

Nicht nur in Bielefeld – auch anderswo kommt es zu schlimmen Busunfällen 

*Owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare