Unfall beim Überholvorgang

Unfall auf der Autobahn: Audi kracht in Sprinter - Fahrer im Krankenhaus

Weder Audi noch Sprinter waren noch befahrbar.
+
Weder Audi noch Sprinter waren noch befahrbar.

Der Sprinter wollte gerade ein anderes Auto überholen, als der Audi-Fahrer angerast kam.

Bielefeld - Nach den derzeitigen Erkenntnissen befuhr ein 56-jähriger Sprinter-Fahrer aus Hiddenhausen gegen 12.50 Uhr die A30 in Richtung Hannover. Hinter der Anschlussstelle Bruchmühlen wechselte er in einer langgezogenen Linkskurve auf den linken Fahrstreifen, um einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Wagen zu überholen, teilt die Polizei mit. 

Ein 49-jähriger Audi-Fahrer aus Rahden näherte sich während des Überholvorgangs auf dem linken Fahrstreifen von hinten und fuhr trotz Vollbremsung auf den Daimler Sprinter auf, der nach nach vorn geschleudert wurde. Circa 100 Meter nach dem Zusammenstoß kam der Audi zum Stehen.

Unfall auf Autobahn: Audi-Fahrer im Krankenhaus

Bei dem Unfall verletzte sich der 49-jährige Audi-Fahrer. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Abschleppwagen transportierten die nicht mehr fahrbaren Fahrzeuge ab.

Nach dem Unfall sowie während der Unfallaufnahme und der Fahrbahnsäuberung musste die Fahrbahn Richtung Hannover komplett bis 14.15 Uhr gesperrt werden. Die Staulänge betrug circa 6 Kilometer. Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat 1 unter 0521-545-0 entgegen.

Ein schreckliches Ende nahm dieser Unfall auf der A2: Mehrere Menschen verloren ihr Leben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare