Polizei erkennt Tatverdächtige

Skrupellose Täter bestehlen Epileptiker bei Anfall - Kamera zeichnet alles auf

Zwei Männer sollen im Hauptbahnhof Bielefeld einem Epileptiker sein Handy gestohlen haben.
+
Zwei Männer sollen im Hauptbahnhof Bielefeld einem Epileptiker sein Handy gestohlen haben. (Symbolbild)

Besonders schwerer Diebstahl: Zwei Männer sollen einem Epileptiker während eines Anfalls sein Handy gestohlen haben:

Bielefeld - Die Polizei hat zwei Tatverdächtige ermittelt, die einem Epileptiker während eines Anfalls in Bielefeld das Handy gestohlen haben sollen. Einen der beiden Männer hätten Beamte bei einer Streife vor dem Bielefelder Hauptbahnhof wiedererkannt, berichtete die Bundespolizei am Freitag.

Der andere sei in der Nacht zum Freitag angetroffen worden. Er hab auch „spontan“ zugegeben, das Handy bereits für 40 Euro verkauft zu haben. Die 46 und 50 Jahre alten Männer müssten sich nun auf ein Verfahren wegen besonders schweren Diebstahls vor Gericht einstellen.

Bielefeld Hauptbahnhof: Diebe bestehlen Epileptiker bei Anfall - Kamera zeichnet alles auf

Zu der Tat war es am Mittwochabend gekommen. Ein 33-Jähriger war den Angaben zufolge wegen eines epileptischen Anfalls auf einer Treppe im Hauptbahnhof Bielefeld gestürzt und einige Stufen hinuntergefallen. Als er sich von dem Anfall erholt hatte, bemerkte er den Verlust seines Handys und alarmierte die Bundespolizei.

Bei der Kontrolle der Videoaufzeichnungen stellten die Beamten dann fest, dass zwei Männer den Sturz des 33-Jährigen bemerkt und sich zu ihm begeben hatten. Einer beugte sich zu dem hilflosen Mann hinunter und hob etwas auf.

Ein weiterer Fall aus Bielefeld: Ein Kennzeichen-Betrüger soll Kinder mit einer Schere bedroht haben - die Polizei griff ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare