Festnahme

Rassistischer Übergriff: Frau bedroht Taxifahrer mit Messer

Taxifahrer werden immer wieder zum Opfer von Angriffen oder Überfällen. (Symbolbild)
+
Taxifahrer werden immer wieder zum Opfer von Angriffen oder Überfällen. (Symbolbild)

Eine Frau aus Bielefeld hat am Hammer Bahnhof einen Taxifahrer erst rassistisch beleidigt – dann zückte sie ein Messer.

Hamm/Bielefeld – Am zentralen Taxistand vor dem Hauptbahnhof in Hamm hat sich am Wochenende eine brenzlige Situation ereignet. Am Ende wurde eine 52-Jährige aus Bielefeld (Ostwestfalen*)von Beamten der Bundespolizei festgenommen, wie owl24.de* berichtet. Gegen die Frau wurde gleich mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Stadt:Bielefeld
Einwohner:338.980 (2020)
Bundesland:NRW

Rassistischer Angriff auf Taxifahrer: Frau aus Bielefeld zückt Messer

Der Vorfall ereignete sich am frühen Samstagmorgen (10. April) am Hauptbahnhof. Die Beamten beobachteten, wie einer der Taxifahrer (27) eine Frau auf dem Boden fixierte. „Die Deutsche überzog den 27-jährigen Hammer türkischer Herkunft mit ausländerfeindlichen Beleidigungen“, berichten die Beamten in der Presseerklärung dazu. Die Polizisten eilten herbei, trennten die beiden Personen und brachten sie zum Verhör auf die Wache.

Dort berichtete der Taxifahrer, was sich zuvor abgespielt haben soll: Seinen Schilderungen zufolge sei die Frau aus Bielefeld* an den vier am Bahnhof wartenden Taxifahrern vorbeigegangen und habe ihnen dabei den Mittelfinger entgegengestreckt. Dann habe sie gegen den Wagen des 27-Jährigen geschlagen. Als der Mann die 52-Jährige daraufhin zur Rede stellte, sei sie mit einem aufgeklappten Taschenmesser auf ihn zugegangen.

Ermittlungen gegen Tatverdächtige aus Bielefeld eingeleitet

Die Frau habe dem Taxifahrer gedroht, ihn abzustechen, schilderte der 27-Jährige. Als sie dann wiederholt Schnittbewegungen in Richtung seines Arms machte, habe der Mann sie ergriffen, zu Boden gebracht und darauf gewartet, dass die Polizei einschreiten würde. Die Frau aus Bielefeld äußerte sich nicht zu dem Vorfall und wurde im Anschluss an die Befragung entlassen. Sie erwarten jedoch gleich mehrere Strafverfahren – wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung.

Erst vor Kurzem wurde wegen eines Messerangriffs gegen einen Mann aus der Region ein Strafverfahren eröffnet: Der 44-Jährige aus Paderborn hatte mit einem Küchenmesser auf seinen Schwager eingestochen. Die Staatsanwaltschaft erhob schwere Vorwürfe gegen den Angeklagten. (*msl24.de und owl24.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare