Feuer in Bielefeld

Dramatische Szenen: Passanten löschen brennende Mitarbeiter eines Imbisswagens

Dramatische Szenen:  Passanten löschen brennende Mitarbeiter eines Imbisswagens
+
Dramatische Szenen:  Passanten löschen brennende Mitarbeiter eines Imbisswagens (Symbolbild)

Dramatische Szenen: Nach einem Feuer in einem Imbisswagen in Bielefeld haben Passanten drei schwer verbrannte Menschen gelöscht.  

  • Dramatische Szenen in Bielefeld
  • Passanten löschten brennende Mitarbeiter eines Imbisswagens
  • Wie es zum Brand kam, ist unklar.

Bielefeld - Nach einem Feuer in einem Imbisswagen haben Passanten am Montag in Bielefeld drei schwer verbrannte Menschen gelöscht und ihnen damit möglicherweise das Leben gerettet.

Die Helfer hätten mit Jacken die Flammen erstickt und die Verletzten mit Wasser versorgt, bis Rettungskräfte eintrafen, sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr.

Passanten löschen in Bielefeld brennende Menschen

Zwei Mitarbeiter seien nach dem heftigen Ausbruch des Feuers brennend aus dem Imbisswagen geflohen. Einer von ihnen schwebe in Lebensgefahr. Ein Kunde sei etwas weniger stark verletzt worden, sagte der Sprecher. "Die Ersthelfer haben einen Superjob gemacht."

Ob es sich um eine Explosion oder Verpuffung handelte, müssten jetzt Brandsachverständige klären, sagte ein Polizeisprecher.

Brandopfer aus Bielefeld in Spezialkliniken

Der Gastronomiewagen, in dem mit Gas gekocht wurde, wurde völlig zerstört, teilten Polizei und Feuerwehr mit. Zuvor hatte die "Neue Westfälische" online über das Unglück berichtet. Zwei der drei Opfer wurden in Spezialkliniken geflogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare