Evakuierung

Bombendrohung gegen Bielefelder Hotel: Täter fordert 20.000 Euro

+
In Bielefeld gab es eine Bombendrohung gegen ein Hotel (Symbolbild).

Am frühen Freitagmorgen gab es eine Bombendrohung gegen ein Hotel in der Innenstadt von Bielefeld (NRW). Die Polizei musste alle Gäste evakuieren und das komplette Gebäude durchsuchen.

  • Erneut kam es in Bielefeld (NRW) zu einer Bombendrohung.
  • Der Täter bedrohte ein Hotel und forderte 20.000 Euro.
  • Die Polizei evakuierte sofort die schlafenden Hotelgäste.

NRW/Bielefeld – Erneut kam es in der Stadt zu einer Bombendrohung. Nachdem am Mittwoch bereits eine Moschee in Bielefeld eine ähnliche Drohung erhalten hatte, traf es nun das Légère Hotel am Neumarkt. Am frühen Freitagmorgen (14. Februar) trafen die Ermittler gegen 0.45 Uhr "mit verstärkten Kräften" am Einsatzort ein. Zuvor hatte das Haus einen anonymen Drohanruf erhalten, wie owl24.de* berichtet.

Bielefeld (NRW): Bombendrohung gegen Hotel

Der männliche Täter forderte 20.000 Euro in der Kryptowährung Bitcoin. Sollten diese nicht innerhalb von zehn Minuten überwiesen werden, werde ein im Gebäude versteckter Sprengsatz gezündet. Das Hotel alarmierte umgehend die Polizei, die unmittelbar mit der Evakuierung der 106 Hotelgäste begann. Zwei schnell bereitgestellte Busse der Stadtwerke Bielefeld dienten als Notunterkunft. 

Während der Evakuierung kam ein zweiter Drohanruf, den die Polizei bereits mithörte. Der Täter gab mit leichtem Akzent eine Adresse für die geforderten Bitcoins an. Den ersten Anruf hatte ein aufmerksamer Hotelmitarbeiter ebenfalls aufgezeichnet. Um kurz nach 2 Uhr morgens waren alle Gäste in den Bussen und die Polizei Bielefeld begann gegen 2.30 Uhr, das Haus mit einem Sprengstoff-Spürhund zu durchsuchen.

Das Légègere Hotel Bielefeld wurde Ziel einer Bombendrohung.

Nach Bombendrohung in Bielefeld: Bereich um Hotel weiträumig abgesperrt

Die Polizei sperrte während der Maßnahme den Bereich um das Hotel in Bielefeld weiträumig ab. Parallel begannen bereits die Ermittlungen, um die Identität des Anrufers festzustellen. Die Durchsuchung des Gebäudes blieb ergebnislos. Nach rund drei Stunden, gegen 3.40 Uhr, konnten die Hotelgäste wieder auf ihre Zimmer. Die Polizei war noch bis etwa 4.15 Uhr vor Ort. Es wurde niemand verletzt. Nach der Bombendrohung gegen das Hotel in Bielefeld laufen nun die Ermittlungen nach dem Anrufer und den Hintergründen der Tat.

So kann eine Bombendrohung am Telefon klingen

Vor einiger Zeit kam es zu einem tragischen Fall in einem anderen Hotel in Bielefeld: Morgens wurde in einem der Zimmer eine Leiche entdeckt. Unklar war, ob es sich um Mord oder um Suizid handelte, wie owl24.de* berichtet.

*Owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare