Zwischenzeitlich in Lebensgefahr

Feuerwehr zieht bewusstlosen Mann aus der Lippe - Mit Unterkühlung ins Krankenhaus

Ein Krankenwagen im Einsatz.
+
Ein bewusstloser Mann ist in Dorsten aus dem Fluss Lippe gezogen worden. Der 38-Jährige wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Ein hilfloser Mann wird von Einsatzkräften der Feuerwehr aus der Lippe gerettet. Anschließend kommt er mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Dorsten - Am Sonntagabend alarmierten Zeugen den Notruf. Sie hatten eine hilflose Person in einem Nebenfluss zur Lippe entdeckt, woraufhin die Feuerwehr unmittelbar zu einem Einsatz ausrückte. (News aus Nordrhein-Westfalen)

StadtDorsten
LandkreisRecklinghausen
Fläche171 km²
Einwohner74.704 (31. Dez. 2019)

Bewusstloser Mann aus Dorsten in der Lippe: Mit Unterkühlung ins Krankenhaus

Bei der Person handelte es sich um einen offensichtlich betrunkenen Mann (38) aus Dorsten (Landkreis Recklinghausen). Beim Eintreffen der Feuerwehr war dieser bereits aus dem Zulauf in die Mitte der Lippe getrieben worden. Mehrere Einsatzkräfte waren damit beschäftigt, den 38-jährigen Mann aus dem maximal vier Grad kalten Wasser zu ziehen.

Ein gesicherter Feuerwehrmann versuchte, den betrunkenen Mann zu erreichen. Nach Angaben der Feuerwehr misslang dieser Versuch. Erst als ein zweiter, ebenfalls gesicherter, Feuerwehrmann in das Wasser der Lippe stieg, konnte die mittlerweile bewusstlose Person erreicht werden. Über eine Abbruchkante wurde der 38-Jährige von mehreren Einsatzkräften an Land gezogen.

Anschließend wurde der Mann nach Angaben der Polizei mit schweren Verletzungen Krankenhaus gebracht. Zwischenzeitlich habe aufgrund der Unterkühlung Lebensgefahr bestanden. Warum der Mann in das Wasser gelangte und ob er noch weitere Verletzungen erlitt, bleibt Gegenstand der Ermittlungen. Hinweise auf ein Fremdeinwirken liegen nicht vor.

Erst vor zehn Tagen war ein Autofahrer in einen Kanal gekracht. Für ihn kam die Hilfe der Rettungstaucher allerdings zu spät. Der Mann wurde tot geborgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare