28-Jährige wollte Brief bei Wache abgeben

Betrunkene Frau fährt mit Auto zu Polizeiwache - Führerschein weg

+
Der Alkoholtest war positiv bei der Frau.

Rheda-Wiedenbrück - Weil sie betrunken ausgerechnet zu einer Polizeiwache gefahren ist, muss eine 28-Jährige aus Rheda-Wiedenbrück ihren Führerschein abgeben. Wie die Polizei Gütersloh mitteilte, wollte die Frau in der Nacht zu Freitag einen Brief auf der Wache abgeben.

Dabei habe ein Beamter eine Alkoholfahne bei der Frau bemerkt. Weil er zuvor gesehen hatte, wie sie mit ihrem Auto vor die Wache gefahren war, musste sie einen Atemalkoholtest machen, der darauf hindeutete, dass sie Alkohol getrunken hatte.

Auch eine Blutentnahme ergab, dass die Frau mehr als 1,1 Promille im Blut hatte und somit ihren Führerschein abgeben muss, wie es weiter hieß. Außerdem habe die Polizei ein Strafverfahren eingeleitet.

Frau wohnt in unmittelbarer Nähe der Wache

Nach Angaben der Polizei wohnt die Frau unmittelbar neben der Wache: Sie hätte diese also durchaus zu Fuß erreichen können. Was in dem Brief stand und warum sie ihn unbedingt den Beamten geben wollte, konnte die Polizei am Samstag zunächst nicht sagen. - dpa/lnw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare