2,1 Promille

Betrunkener Lkw-Fahrer schläft auf A2 bei laufendem Motor - Führerschein einkassiert

Die Polizei Bochum stoppte am Donnerstag einen alkoholisierten LKW-Fahrer.
+
Ein alkoholisierter Lkw-Fahrer schlief bei laufendem Motor auf dem Seitenstreifen der A2 ein. Er hatte 2,1 Promille.

Auf der A2 fiel ein Lkw-Fahrer auf, der Schlangenlinien fuhr und anschließend auf dem Seitenstreifen anhielt. Beim Eintreffen der Polizisten schlief der Fahrer bei laufendem Motor.

Münster - Auf dem Seitenstreifen einer Autobahn sollten Verkehrsteilnehmer nur in Notfällen ausweichen. Ein Schläfchen auf dem Seitenstreifen zu halten, ist lebensgefährlich und dennoch entschied sich ein Lkw-Fahrer auf der A2 genau dies zu tun.

AutobahnA2
Länge486 km
Gebaut5. April 1936

Betrunkener Lkw-Fahrer schläft auf A2 bei laufendem Motor: Polizei beschlagnahmt Führerschein

Erst fuhr der Fahrer mit dem Lkw Schlangenlinien, dann hielt der 51-Jährige auf dem Seitenstreifen auf der A2 an. Zeugen meldeten daraufhin das auffällige Verhalten. Beim Eintreffen der Polizeibeamten am Donnerstagnachmittag gegen 15.44 Uhr auf der Autobahn bei Gelsenkirchen/Beckhausen in NRW schlief der 51-Jährige in seinem Fahrzeug bei laufenden Motor.

Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer alkoholisiert war, berichtet die Polizei. Ein freiwilliger Alkoholtest zeigte einen Wert von 2,1 Promille.

Der Fahrer aus Weißrussland musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 900 Euro hinterlegen. Die Beamten nahmen den 51-Jährigen zudem mit auf die Wache. Dort wurden dem alkoholisierten Lkw-Fahrer Blutproben entnommen. Den Führerschein beschlagnahmten die Beamten. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Bei einem Unfall auf der A2 wurde eine Autofahrerin schwer verletzt, als ein Lkw auf ihren Pkw auffuhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare