Im wahrsten Sinne des Wortes:

Betrügerin bringt Frau dazu, ihr Geld aus dem Fenster zu werfen

Dorsten - Eine Seniorin in Dorsten hat ihr Erspartes verloren. Eine Trickbetrügerin brachte sie dazu, ihr Geld aus dem Fenster zu werfen - im wahrsten Sinne des Wortes...

Die ältere Dame war in der vergangenen Woche mehrfach angerufen worden: Die Frau am Telefon gab sich als Polizeibeamtin aus und gaukelte vor, dass sie mit der Staatsanwaltschaft zusammenarbeiten würde. Ziel sei es, Falschgeld aus dem Verkehr zu ziehen.

Die Seniorin wurde mehrfach aufgefordert, Geld von der Bank zu holen, was die ältere Dame dann nach Angaben der echten Polizei auch tat. Übers Telefon wollte die Anruferin anschließend die Banknotennummern wissen. Daraufhin teilte die Betrügerin der Seniorin mit, dass es sich bei den Scheinen auch um Falschgeld handeln würde und sie das Geld aus dem Fenster werfen sollte.

Auch interessant: Mann täuscht Unfall vor: Polizei warnt vor Betrugsmasche

Nach massivem Druck kam die ältere Dame der Aufforderung auch - im wahrsten Sinne des Wortes - nach und warf das Geld aus dem Fenster. Kurz darauf war das Ersparte weg.

Das rät die Polizei:

Trickdiebe sind oft erfinderisch, ihre Maschen sind aber meistens ähnlich. Ihr Ziel ist es, an Bargeld oder andere Wertsachen (z.B. Schmuck) zu kommen. Ihre Opfer sind in der Regel ältere Menschen. Um nicht auf solche Betrüger hereinzufallen, gibt die Polizei folgende  Tipps:

  • Die Polizei bittet niemals um Geldbeträge oder fragt nach Wertgegenständen
  • Geben Sie (egal ob am Telefon oder an der Haustür) grundsätzlich keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis
  • Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung
  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen - legen Sie einfach auf
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel selbst bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer selbst heraus.
  • Wichtig: Sollte die Person an der Haustür geklingelt haben, lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare