Brückenbaustelle

Unter Betonkübel eingeklemmt: Arbeiter schwer verletzt

Betriebsunfall auf einer Baustelle in Kreuztal.
+
Betriebsunfall auf einer Baustelle in Kreuztal.

Bei einem Betriebsunfall in Kreuztal ist am Montag ein 34-Jähriger schwerstverletzt worden. Der Mann wurde unter einem Betonkübel eingeklemmt.

Kreuztal - Ein 34-jähriger Arbeiter ist bei einem Betriebsunfall an der Brücke über die Bahnschienen an der Hagener Straße in Kreuztal-Eichen am Montag schwerstverletzt worden. Die Feuerwehr aus Kreuztal und Eichen führte zusammen mit dem Rettungsdienst eine patientenschonende Rettung mit der Drehleiter durch.

Nach Angaben der Polizei stand der 34-jährige Arbeiter bei Betonarbeiten auf einem Gerüst. Er war gerade dabei, ein Anbauteil an einen Behälter mit frischem Beton zu montieren, als sich der Baggerarm, an dem der schwere mit Beton beladene Kübel hing, plötzlich senkte. Der Arbeiter wurde dadurch kurzzeitig eingeklemmt. Schnell hob der Baggerfahrer aber den Kübel aber wieder an.

Betriebsunfall auf Baustelle: Arbeiter muss von Gerüst hinabgelassen werden

Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Arbeiter schon befreit. Er war ansprechbar und wurde vom Rettungsdienst untersucht. Um den Verletzten möglichst patientenschonend von dem Gerüst zu bringen, wurde die Drehleiter der Feuerwehr Kreuztal hinzugezogen. An den Korb wurde eine Trage montiert, darüber wurde der 34-Jährige hinabgelassen. Mit dem Notarztwagen kam er ins Krankenhaus.

Der Baggerfahrer erlitt einen Schock, auch er wurde auch mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Neben der Polizei wird nun auch das Amt für Arbeitsschutz die Ermittlungen aufnehmen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare