Im Dortmunder Hauptbahnhof

Bergkamenerin (29) sexuell belästigt - Verdächtiger vorläufig festgenommen

+

Bergkamen/Dortmund - Eine Frau (29) aus Bergkamen ist am Montagnachmittag im Dortmunder Hauptbahnhof sexuell belästigt und beleidigt worden. Der bereits polizeibekannte Tatverdächtige aus Bad Berleburg (26) konnte noch dort von Beamten der Bundespolizei vorläufig festgenommen werden.

Nach Angaben der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin von Dienstagnachmittag hielt sich die 29-Jährige aus Bergkamen am Dienstag gegen 15 Uhr im Hauptbahnhof auf. 

"Dort soll sie durch einen unbekannten Mann angesprochen und an der Schulter angefasst worden sein. Dabei hätte der Mann sie zu sexuellen Handlungen aufgefordert und beleidigt.

Erst als die Frau ihr Mobiltelefon nutzte, um Hilfe zu rufen, ließ der Unbekannte von ihr ab und verließ den Bereich. Kurz darauf meldete sich die Bergkamenerin bei der Bundespolizei", heißt es in einer Pressemitteilung der Behörde.

Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung sei dann erfolgreich verlaufen: Noch im Bereich des Hauptbahnhofs habe ein 26-jähriger Mann aus Bad Berleburg vorläufig festgenommen werden können, den die Frau dann auch als Tatverdächtigen identifiziert habe.

Eine Vernehmung habe der Mann abgelehnt und sich auch sonst nicht zum Sachverhalt eingelassen.

Gegen den bereits polizeibekannten Mann leitete die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung ein. - eB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare