Zehn Jugendliche prügeln sich

Schlägerei bei McDonald's: Zwei Polizisten verletzt

+
Bei McDonald’s kam es zu einer Prügelei zwischen Jugendlichen.

Zehn Jugendliche haben sich am Freitagabend in einem McDonald's-Restaurant eine Schlägerei geliefert. Heftig: Nach Polizeiangaben wurden auch zwei Beamte angegriffen. 

Bergkamen - Laut Polizei sollen sich am Freitagabend gegen 19.50 Uhr zehn Personen bei McDonald's in Bergkamen geprügelt haben. Anlass für die Schlägerei in der Fast-Food-Filiale an der Werner Straße soll eine Beziehungsstreitigkeit gewesen sein, sagte Polizei-Pressesprecher Christian Stein. Er beruft sich auf Zeugenaussagen.

Bei der Prügelei sollen zwei Polizisten leicht verletzt worden sein. Beide mussten sich in ärztliche Behandlung geben und sind derzeit noch dienstunfähig, sagte Stein auf Anfrage. Die Attacken sollen "sichtbare Spuren hinterlassen" haben. 

Die Filiale wird nicht zum ersten Mal Ort einer Gewalttat: Erst vor kurzem landete ein 25-Jähriger aus Bergkamen vor Gericht, weil er ausflippte, nachdem er keinen Burger bei McDonalds bekam.

Schlägerei bei McDonald's: Polizistin angerempelt

Als die Beamten um 19.50 Uhr in die Fast-Food-Filiale soll die Auseinandersetzung zwischen zehn Jugendlichen noch im vollen Gange gewesen sein, so schreibt es die Polizei. 

Während die Polizisten die Jugendlichen trennten, soll es zur Attacke gekommen sein: Ein 19-Jähriger aus Bergkamen soll auf eine Polizistin zugelaufen sein und sie aggressiv angerempelt haben. Auf Nachfrage habe er Namen und Wohnort nicht nennen wollen, sondern sei noch aggressiver geworden und habe die Beamtin wieder angerempelt.

Die Beamten fixierten den jungen Mann am Boden. Er soll erheblichen Widerstand geleistet haben.

Prügel statt Fast-Food: Schlagstock und Schreckschusswaffe sichergestellt

Dann kam es laut Polizei zur zweiten Attacke: Ein weiterer junger Mann aus der Gruppe, ein 21-jähriger Bergkamener, soll die Polizisten getreten haben. Er habe sie aus dem Hinterhalt attackiert, schreibt die Polizei. 

Weitere Einsatzkräfte seien angefordert worden und hätten die Parteien getrennt. Bei den Durchsuchungen der Beteiligten habe die Polizei unter anderen einen Schlagstock und eine geladene Schreckschusswaffe sichergestellt, sagt Stein. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare