Gefährliche und illegale Kletteraktion

Bein ragt aus Kleidercontainer - Feuerwehr wählt letzte Möglichkeit, um 30-Jährigen zu befreien

Ein 30-Jähriger hat am Freitag, 25. September, in einem Kleidercontainer Am Ladestrang in Drensteinfurt festgesteckt. Die Feuerwehr befreite ihn mit der Rettungsschere. 
+
Ein 30-Jähriger hat am Freitag, 25. September, in einem Kleidercontainer Am Ladestrang in Drensteinfurt festgesteckt. Die Feuerwehr befreite ihn mit der Rettungsschere. 

Jogger haben am frühen Freitagabend in Drensteinfurt Alarm geschlagen. Sie hatten bemerkt, dass aus einem Container ein Bein ragte. Den Vorfall dürfte keiner der Beteiligten - allen voran ein 30-Jähriger - nicht so schnell vergessen.

Drensteinfurt – Einen eher ungewöhnlichen Einsatz hatte die Feuerwehr am Freitag gegen 18 Uhr. Einigen Joggern war in der Öffnung eines Kleidercontainers Am Ladestrang in Drensteinfurt ein Bein aufgefallen, das aus der Einfüllklappe ragte.

Zuerst vermuteten sie eine Puppe, dann sei ihnen aufgefallen, dass sich das Bein bewegte, hieß es. Daraufhin alarmierten sie die Feuerwehr, die mit mehreren Einsatzfahrzeugen anrückte.

Mann (30) bleibt in Container stecken - Feuerwehr schneidet Schloss mit Rettungsschere auf

Zunächst gelang es den Feuerwehrleuten nicht, den 30-jährigen Mann aus der misslichen Lage zu befreien. Erste Versuche, ihn aus der Klappe, in die er geklettert war, zu manövrieren, misslangen. Als letzte Möglichkeit blieb den Einsatzkräften, das Schloss des Kleidercontainers mit der Rettungsschere aufzuschneiden, um die Tür zu öffnen.

Der Feuerwehr in Drensteinfurt blieb keine andere Wahl: Da ein Mann in einem Kleidercontainer feststeckte, schnitt sie das Schloss des Containers mit der Rettungsschere auf.

Der Mann konnte den Container unverletzt verlassen. Auf erste Befragungen der Polizei konnte er keine Gründe für seine gefährliche und illegale Kletteraktion benennen.

Dass Menschen in Containern feststecken, passiert gar nicht so selten. In Neuss hatte sich eine Frau in einem Kleidercontainer versteckt - hinterher stellte sich heraus, dass sie etwas im Schilde führte. Aus der Kategorie „Dumm gelaufen“ ist auch dieser Fall aus Aachen: Ein bekannter Altkleider-Dieb steckte im Container fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare