In Erkrath bei Düsseldorf

Beamte mit Messer angegriffen: Polizist schießt bewaffneten Mann nieder

+

Erkrath - Ein Polizist hat in Erkrath bei Düsseldorf einen 29-Jährigen in dessen Wohnung niedergeschossen. Der Mann habe den Beamten mit einem Messer angegriffen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Daraufhin habe der Polizist den 29-Jährigen mit einem Schuss in den Oberschenkel gestoppt.

Nachbarn hätten am Montagabend die Polizei alarmiert, weil Schreie und Lärm aus der Wohnung drangen. Da die Beamten eine Notsituation nicht ausschließen konnten und die Wohnungstür trotz mehrfacher Aufforderung nicht geöffnet wurde, seien sie mit Gewalt eingedrungen. Der Wohnungsinhaber sei daraufhin mit einem Messer auf die Beamten zugestürmt.

Wie sich herausstellte, war der polizeibekannte Mann allein in der Wohnung. Nachdem er entwaffnet war, wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr habe nicht bestanden. 

In der Nacht zu Montag hatte es in Unna bereits einen ähnlichen Fall gegeben. Dort hatte ein 24-Jähriger die Beamten einer Funkstreife ebenfalls mit einem Messer angegriffen, woraufhin einer der Polizisten einen Schuss abgab.  - dpa/lnw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare