A1, A2, A44 und A45

Baustellen ohne Ende: Auf diesen Autobahnen wird es jetzt eng

+

Voll, voller, Autobahn: In den kommenden Tagen wird es auf den Autobahnen A1, A2, A44 und A45 Sperrungen geben. Das sind die Gründe.

Autobahn 1:Im A1-Tunnel Hagen-Vorhalle zwischen den Anschlussstellen Hagen-West und Hagen-Nord werden Dienstagnacht (17./18. September) von 19 bis 5 Uhr Wartungsarbeiten durchgeführt. Dann steht dem Verkehr dort in beiden Fahrtrichtungen nur jeweils ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Das ist der Grund: Geprüft werden die Tunneltechnik und die Selbstrettungseinrichtungen.

Autobahn A2: Straßen.NRW muss in den Anschlussstellen Recklinghausen-Süd und Castrop-Rauxel/Henrichenburg umfangreiche Unterhaltungsarbeiten durchführen. Dafür wird am Montag (16. September.) von 9 bis 14 Uhr die A2-Auffahrt Recklinghausen-Süd in Richtung Oberhausen gesperrt, am Dienstag (17. September) von 9 bis 14 Uhr die A2-Ausfahrt in Fahrtrichtung Hannover und am Mittwoch (18. September) von 9 bis 15 Uhr die Anschlussstelle Castrop-Rauxel/Henrichenburg in Fahrtrichtung Oberhausen. Umleitungen werden ausgeschildert.

Das ist der Grund: Unter anderem werden Grasschnitt und Reinigungsarbeiten durchgeführt. Da die Aus- und Auffahrten dafür zu wenig Platz aufweisen, müssen diese während der Arbeiten gesperrt werden.

Lesen Sie auch:

2900-Tonnen-Koloss an der A45: Riesiger Stahlüberbau für Brücke eingehoben

Sauerlandlinie: Die Königin der Autobahnen wird 50 - große Story

Autobahnen A44/45: Im Autobahnkreuz Dortmund/Witten wird Montagnacht (16./17. September) von 20 bis 6 Uhr die direkte Verbindung von der A44 aus Bochum auf die A45 in Richtung A2 (Oberhausen/Hannover) gesperrt. Der Verkehr wird über die A45-Anschlussstelle Dortmund-Süd umgeleitet.

Das ist der Grund: Straßen.NRW beseitigt in der Nacht in der Verbindung einen 2.070 Quadratmeter großen Fahrbahnschaden und investiert dafür 110.000 Euro aus Bundesmitteln.

Autobahn A45: Die seit 2016 laufende A45-Fahrbahnsanierung zwischen Freudenberg und Siegen steht mit der letzten Bauphase kurz vor dem Abschluss: Am Montag (16. September) wird die Baustellenverkehrsführung zwischen dem Autobahnkreuz Olpe-Süd und der Anschlussstelle Freudenberg umgebaut. Der Verkehr läuft dann in jeder Fahrtrichtung auf zwei eingeengten Fahrstreifen.

Das ist der Grund: Bis Anfang Oktober werden noch Restarbeiten durchgeführt sowie Schutzplanken montiert und Mittelstreifenüberfahrten zurück gebaut. Danach ist dieser Streckenabschnitt sowie das Autobahnkreuz Olpe-Süd wieder fit für die nächsten Jahrzehnte.

Die Autobahnniederlassung Hamm saniert seit vergangenem Jahr das komplette Autobahnkreuz Olpe-Süd sowie die A45 auf acht Kilometer Länge. Die alte Fahrbahn wurde 34 Zentimeter ausgebaut und im Anschluss wurden die Trag,- Binder- und Deckschicht neu eingebaut. Straßen.NRW investiert in das Autobahnkreuz Olpe-Süd sowie die Streckensanierung 14,5 Millionen Euro aus Bundesmitteln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare