Starke Auswirkungen auf Nah- und Fernverkehr

Bahn-Baustelle in Bönen trifft auch Reisende aus Hamm und Soest

27.05.2016, Hamburg: Ein Arbeiter geht über eine noch nicht fertige Gleisanlage der Bahn.
+
Arbeiten im Bahnhof Bönen haben im April Auswirkungen auf den Nah- und Fernverkehr in der ganzen Region.

Umfangreiche Baumaßnahmen am Bahnhof in Bönen beeinträchtigen im April den Nah- und Fernverkehr. Besonders betroffen sind die Regionalbereiche Hamm und Unna/Holzwickede. Auch für Soest sind die Nachrichten spannend.

Bönen/Hamm - Einer Mitteilung der Deutschen Bahn zufolge werden am Bönener Bahnhof drei Weichen erneuert und rund 5,4 Kilometer neue Gleise verlegt. Die rund 5,7 Millionen Euro teuren Modernisierungsarbeiten erforderten eine Vollsperrung der Strecke zwischen Unna/Holzwickede und Hamm im Zeitraum 9. bis 23. April 2021.

Wegen des Ausfalls der Züge des RE 7 (Rheine-Krefeld) in beiden Richtungen zwischen Hamm und Unna sowie des RE 13 (Hamm-Venlo) zwischen Hamm und Holzwickede würden Busse als Schienenersatzverkehr eingesetzt, heißt es. Vom 12. April an stehen alternativ zwischen Unna und Holzwickede zudem die Züge der Linie RB 59 (Dortmund-Soest) zur Verfügung. Diese Linie fällt wegen Weichenarbeiten vom 8. bis 12. April zwischen Holzwickede und Soest aus. Auch dort werden stattdessen Busse verkehren.

Auswirkungen auch auf den Fernverkehr

Auswirkungen haben die Arbeiten laut Bahn auch auf den Fernverkehr: Die Züge der Linie Bonn-Köln-Wuppertal-Hagen-Hannover-Berlin werden zwischen Hagen und Hamm umgeleitet, die Fahrtzeit verlängert sich um bis zu 15 Minuten. Einzelne Züge beginnen beziehungsweise enden bereits in Köln, so dass der Halt in Bonn entfällt. Hier bestehen zwischen Bonn und Köln Anschlussverbindungen.

Um die Auswirkungen auf die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten, bündelt die Bahn weitere Arbeiten. Da der RE 11 von Juli 2021 bis Ende 2022 nicht am Dortmunder Hauptbahnhof halten kann, werden die Züge über Unna und Soest umgeleitet. Dafür muss die Bahn einige Bahnsteige am Bahnhof Unna auf 215 Meter verlängern, damit die langen RRX-Züge dort halten können. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare