Oberkörper eingeklemmt

Baum stürzt um: Zwölfjähriger Fahrradfahrer lebensgefährlich verletzt - Fahrlässige Körperverletzung?

Ein umgestürzter Baum liegt auf der Straße.
+
Unter einem umgestürzten Baum musste die Feuerwehr einen Jungen bergen. Der Zwölfjährige schwebt in Lebensgefahr. (Symbolfoto)

Ein Baum ist umgestürzt und hat einen zwölfjährigen Radfahrer unter sich eingeklemmt. Sein Zustand ist weiter kritisch, die Polizei ermittelt. Handelt es sich um fahrlässige Körperverletzung?

Update vom 18. November, 14.48 Uhr: Nachdem ein zwölfjähriger Junge in Haan bei Düsseldorf von einem umstürzenden Baum lebensgefährlich verletzt wurde, ermittelt die Polizei. Es werde geprüft, ob der Besitzer des Baumes sich wegen fahrlässiger Körperverletzung schuldig gemacht habe, teilte ein Polizeisprecher am Mittwoch in Mettmann mit. Der 25 Meter hohe Baum hatte den Jungen, der auf einem Rad unterwegs war, im Neandertal unter sich eingeklemmt. Die Feuerwehr konnte ihn am Dienstagabend befreien, sein Zustand war am Mittwoch aber weiter kritisch.

Baum stürzt um: Zwölfjähriger Fahrradfahrer lebensgefährlich verletzt

Haan, Ursprungsmeldung - Ein Zwölfjähriger ist beim Fahrradfahren in Haan (Kreis Mettmann) lebensgefährlich verletzt worden, weil ein Baum auf die Straße stürzte. Der Junge wurde mitsamt dem Rad in Höhe des Oberkörpers unter dem etwa 25 Meter langen Baum eingeklemmt, wie die Feuerwehr am Dienstagabend mitteilte.

Einsatzkräften sei es gelungen, den Baum so weit anzuheben, dass der Zwölfjährige binnen kürzester Zeit befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden konnte.

Er wurde per Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr beseitigte den umgestürzten Baum von der Fahrbahn und fällte noch einen weiteren Baum, der ebenfalls umzustürzen drohte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare