1. wa.de
  2. NRW

Osterferien in NRW: Deutsche Bahn kündigt Verspätungen und Zugausfälle an

Erstellt:

Kommentare

Pendler und Reisende aufgepasst: Die Deutsche Bahn plant in den Osterferien umfangreiche Arbeiten in NRW. Es wird zu Verspätungen und Zugausfällen kommen.

Hamm - Wer in den Osterferien in Nordrhein-Westfalen auf den Zugverkehr angewiesen ist, sollte womöglich mehr Zeit einplanen. Denn die Deutsche Bahn (DB) hat angekündigt, in der pendlerarmen Zeit erhebliche Neubau- und Sanierungsarbeiten durchzuführen.

LandNordrhein-Westfalen
HauptstadtDüsseldorf
Einwohner17,9 Millionen

Osterferien in NRW: Deutsche Bahn kündigt Verspätungen und Zugausfälle an

Vom 8. April (23 Uhr) bis 22. April (21 Uhr) gelten im NRW-Bahnverkehr umfangreiche Fahrplanänderungen, teilte die Deutsche Bahn am Mittwoch mit. Reisende und Pendler müssen sich dann vor allem im Regionalverkehr auf Beeinträchtigungen einstellen. Wer also aufgrund der enorm hohen Spritpreise künftig auf die Bahn umsteigen will, sollte das mit einplanen.

Von Verspätungen, Umleitungen und Zugausfälle ist vor allem der Bahnverkehr in Düsseldorf, Duisburg, Oberhausen, Essen und Bochum betroffen. Für zahlreiche Strecken richtet die Bahn in dieser Zeit einen Schienenersatzverkehr mit Bussen ein.

Vom 8. April an beginnt die Bahn mit der Erneuerung von sieben Weichen und rund zehn Kilometern Schienen und Gleisen. Etwa 4800 Schwellen müssen gelegt, mehr als 8000 Tonnen Schotter verteilt werden. Allein dies kostet nach Bahn-Angaben rund 4,8 Millionen Euro.

Störungen bei der Bahn in NRW: So ist der Fernverkehr betroffen

Die Züge im Fernverkehr sind weniger betroffen. Der IC von Koblenz über Köln und Düsseldorf bis Norddeich Mole wird ab dem 11. April zwischen Duisburg und Gelsenkirchen umgeleitet, der Halt in Oberhausen entfällt dann. Einzelne Züge Richtung Emden/Norddeich Mole fahren in Koblenz beziehungsweise Köln bis zu zehn Minuten früher ab.

„Zu fällt heute aus“ ist auf einer Anzeigetafel im Hauptbahnhof Dortmund zu lesen.
Pendler und Reisende in NRW müssen sich in den Osterferien auf Verspätungen und Zugausfälle einstellen. (Symbolbild) © Bernd Thissen/dpa

Der ICE 812 (Frankfurt - Dortmund) wird zwischen Duisburg und Bochum umgeleitet, der Halt in Gelsenkirchen entfällt. Wegen der Arbeiten für den dreigleisigen Streckenausbau zwischen Emmerich und Oberhausen werden noch bis zum 20. März, am 26./27. März, und vom 9. bis 22. April die Züge der ICE-Linie Frankfurt - Amsterdam sowie das Zugpaar ICE104/ICE 105 (Basel - Amsterdam) zwischen Köln und Utrecht über Venlo umgeleitet. Daher halten die Züge nicht in Düsseldorf, Duisburg, Oberhausen und Arnheim. Ersatzhalte sind Mönchengladbach und ‘s-Hertogenbosch. Teilweise entfällt auch der Halt im Kölner Hauptbahnhof, ersatzweise halten diese Züge in Köln-Ehrenfeld.

Informationen zu den Fahrplanänderungen, Umleitungen und Ausfällen erhalten die Fahrgäste etwa über Plakate, Aushänge, Handzettel, in Online-Auskunftssystemen und Apps sowie auf den Websites. Man sei bestrebt, die Auswirkungen auf die Fahrgäste „so gering wie möglich zu halten“, hieß es bei der Bahn. - dpa

Auch interessant

Kommentare