1. wa.de
  2. NRW

Frische Brötchen: Dürfen die Bäcker in NRW an Ostermontag öffnen?

Erstellt:

Von: Marcel Guboff

Kommentare

Ein ausgiebiges Frühstück an Ostern - am besten mit frischen Brötchen. Aber dürfen die Bäcker in NRW an den Feiertagen öffnen? Die Regeln an Ostersonntag und Ostermontag.

Hamm - Feiertage. Langes Wochenende. Zeit genießen. Für viele Bürger in Nordrhein-Westfalen dürften so oder zumindest so ähnlich die Tage über Ostern aussehen. Wer diese Zeit tatsächlich hat und an keinem dieser Tage arbeiten muss, kann diese Gelegenheit nutzen, um richtig zu entspannen.

Deutsches LandNordrhein-Westfalen
Fläche34.098 km²
HauptstadtDüsseldorf

Ostern 2022: Bekomme ich in NRW frische Brötchen beim Bäcker? So dürfen sie öffnen

Das geht auch sehr gut bei einem Frühstück - im eigenen Haushalt oder als Oster-Frühstück mit Freunden und/oder der Familie. Wie passend wären da doch frische Brötchen, Croissants oder andere Teilchen vom Bäcker des Vertrauens. Aber haben sie über Ostern überhaupt geöffnet? Die Antwort für NRW: ja und nein.

Denn: Am Ostersonntag (in diesem Fall 17. April) dürfen Bäcker in NRW öffnen und ihren Kunden frische Brötchen anbieten. So sieht es das Ladenöffnungsgesetz in NRW vor. Es gilt die gleiche Regelung wie an „normalen“ Sonntagen: Öffnen dürfen somit unter anderem Verkaufsstellen, deren Kernsortiment „aus einer oder mehrerer der Warengruppen (...) Back- und Konditorwaren besteht“.

Erlaubt sind meist fünf Stunden - sofern es kein gesondertes Café-Angebot gibt. Dann ginge es auch länger. Genauso ist auch die Brötchen-Regel für Karfreitag in NRW ausgelegt. Allerdings nutzen viele Bäckereien diesen Tag für einen zusätzlichen freien Tag für ihre Mitarbeiter. Natürlich besteht auch am Ostersonntag keine Pflicht zur Öffnung - es bleibt den Inhabern überlassen.

Keine frischen Brötchen: Bäcker in NRW dürfen an Ostermontag nicht öffnen

Klarer ist die Antwort auf die Frage, ob es ebenso am Ostermontag frische Brötchen vom Bäcker in NRW gibt: nein. Denn diese Öffnungsregelung gilt nicht am zweiten von zwei aufeinanderfolgenden Feiertagen - und Ostermontag ist ein eben solcher. Mittlerweile heißt es konkret im Ladenöffnungsgesetz von NRW, dass die an unter anderem Ostersonntag geltende Regel „nicht für die Abgabe von Waren am Ostermontag, am Pfingstmontag und 2. Weihnachtstag“ gilt.

Nicht ganz so streng sind derweil die Nachbarn von Nordrhein-Westfalen: In den Niederlanden ist bereits der Karfreitag kein stiller Feiertag. Dort dürfen sogar die Geschäfte öffnen, während in NRW nicht nur ein Tanzverbot an Karfreitag gilt. Es gibt weitere strenge Regeln.

Auch interessant

Kommentare