Zusammenhang mit Brand in Gevelsberg?

Automatensprenger schlagen in Hagen zu - verbrannter Roller wird gefunden

+
Archiv

Hagen - Mutmaßlich zwei Täter haben in Hagen einen Geldautomaten gesprengt. Möglicherweise gibt es einen Zusammenhang mit einem Brand in Gevelsberg.

Zeugen beobachteten das mutmaßliche Täter-Duo in der Nacht zum Freitag bei der Flucht mit einem Motorroller, wie ein Polizeisprecher sagte. 

Mehrere Anwohner und ein Taxifahrer hätten die Sprengung bemerkt und gegen 2.40 Uhr die Polizei alarmiert. Wie viel Geld entwendet wurde, sei noch nicht klar.

Ein Fluchtfahrzeug mit zwei Rädern

Sie fuhren nach Zeugenaussagen mit einem matt-schwarzen Motorroller ohne Kennzeichen in Richtung Autobahn davon. 

Beide Männer werden als zirka 1,75 Meter groß, schlaksig, schwarz gekleidet und maskiert beschrieben. Der Sozius, der aus der Bank zum Roller lief, trug eine Kopflampe. Die Bankfiliale ließen die Täter nach der Explosion stark beschädig zurück.

Zusammenhang mit Brand in Gevelsberg nicht auszuschließen

Eine Sachschadenshöhe und der genaue Betrag der Beute sind jetzt Teil der Ermittlungen. Wenige Stunden später konnte in Gevelsberg ein brennender Motorroller aufgefunden werden. Ob es sich bei diesem um das Fluchtfahrzeug handelt, wird aktuell geprüft. 

Die ungefähre Strecke zwischen dem Ort der Automatensprengung und dem Ort, an dem der Roller aufgefunden wurde.

Der Brand in Gevelsberg war um 5.33 Uhr am Rande eines Golfplatzes bemerkt worden. Es "brannte ein Holzgebäude in dem sich ein Abstellraum sowie eine Toilette befanden. Das Gebäude brannte beim Eintreffen der Feuerwehr in voller Ausdehnung", schilderte die Feuerwehr.

Zweirad bei Nachlöscharbeiten entdeckt

Bei den Nachlöscharbeiten wurde ein ausgebrannter Motorroller im Gebäude entdeckt. 

Die Kriminalpolizei sucht jetzt nach Zeugen! Wer hat die Unbekannten vor oder nach der Tat beobachten können oder kann andere Hinweise zum Sachverhalt geben? Hinweise nimmt die Polizei unter 02331 986 2066 entgegen.

Explosion in Sparkassen-Filiale in Schwerte-Westhofen

Erst vor wenigen Tagen hatte es eine nächtliche Explosion in der Schwerter Sparkasse gegeben.

mit dpa-Material

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare