Ohne Mund-Nasen-Schutz im Zug

Hitlergruß und Nazi-Parolen: Betrunkener Maskenverweigerer am Bahnhof festgenommen

In Attendorn hat ein Maskenverweigerer für einen Einsatz der Polizei gesorgt. Der 49-Jährige zeigte den Hitlergruß und grölte Nazi-Parolen.
+
In Attendorn hat ein Maskenverweigerer für einen Einsatz der Polizei gesorgt. Der 49-Jährige zeigte den Hitlergruß und grölte Nazi-Parolen.

Ein offenbar unbelehrbarer Maskenverweigerer wurde am Freitag am Bahnhof in Attendorn festgenommen. Der betrunkene Mann grölte Nazi-Parolen und zeigte den Hitlergruß.

Attendorn - Die Polizei wurde nach eigenen Angaben am Freitag gegen 17.50 Uhr zu einem Einsatz am Bahnhof in Attendorn alarmiert. Dort hatte ein 49-jähriger Mann aus Finnentrop ohne Mund-Nasen-Schutz einen Zug betreten.

Pikant: Wegen eines ähnlichen Vorfalls hatten Security-Mitarbeiter dem Maskenverweigerer bereits im Vorfeld ein Hausverbot für den Bahnhof in Attendorn erteilt. Nun musste der Mann wiederum den Zug verlassen, was ihm allerdings überhaupt nicht gefiel.

Attendorn: Maskenverweigerer nach Hitlergruß festgenommen

Vor dem Bahnhof in Attendorn zeigte er laut Polizei mehrfach den Hitlergruß und grölte Nazi-Parolen wie „Heil Hitler“ und „Sieg Heil“. Da der Maskenverweigerer, der stark alkolisiert gewesen sei und unter Drogeneinfluss gestanden habe, sich nach dem Eintreffen der Polizei nicht beruhigte, nahmen ihn die Beamten in Gewahrsam.

Gegen den 49-jährigen Finnentroper wurden nach dem Vorfall am Bahnhof in Attendorn „entsprechende Strafanzeigen“ gefertigt, wie die Polizei mitteilte.

Auch in Arnsberg sorgte zuletzt ein Maskenverweigerer für Aufsehen: Nachdem ein Mann ihn auf seinen fehlenden Mund-Nasen-Schutz hingewiesen hatte, schlug der Unbekannte auf ihn ein und spuckte ihn an. Die Polizei fahndet mit einem Foto nach ihm. Wer in NRW ohne Maske in Bereichen mit Maskenpflicht erwischt wird, muss mit hohen Bußgeldern rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare