Dortmund

Weil er sich nicht an Corona-Regeln halten wollte: Mann greift Kiosk-Besitzer an

Hat der Inzidenzwert bald ausgedient wie eine getragene Corona-Maske?
+
Kein Fan der Maske: Ein Mann griff einen Kiosk-Besitzer in Dortmund an, als der an die Corona-Regeln erinnerte. (Symbolbild)

Ein Mann betrat in Dortmund ein Kiosk, ohne eine Maske aufzuhaben. Als der Ladenbesitzer darauf aufmerksam machte, rastete der Mann vollkommen aus und warf mit einer Bierflasche.

Dortmund - Der Besitzer eines Kiosks in Dortmund machte einen Kunden auf die geltenden Corona-Regeln aufmerksam. Der noch unbekannte Mann betrat den Laden nämlich ohne Maske und schien auch ansonsten kein Freund der aktuellen Schutzmaßnahmen zu sein. Er rastete aus, schmiss eine Bierflasche in die Regale und verletzte den Kioskbesitzer. Die Polizei sucht nun nach dem Angreifer.

StadtDortmund
Fläche280,71 km²
Einwohner587.696

Mann in Dortmund rastet aus: Masken-Pflicht war der Auslöser

Für die anderen Menschen im Kiosk in Dortmund war der plötzliche Ausraster am Mittwoch (29.9.2021) ein Schock: Als der 62-jährige Ladenbesitzer den Kunden darum bat, sich an die Corona-Regeln zu halten und eine Maske zu tragen, wurde der Mann aggressiv. Wie die Polizei Dortmund berichtet, warf er unvermittelt eine Bierflasche in die gefüllten Kioskregale und versuchte, den Inhaber anzugreifen. Als der Verkäufer den Fremden aus den Laden begleiten wollte, griff dieser den 62-Jährigen aus Dortmund mit Tritten an. Bei der Attacke wurde der Ladenbesitzer leicht verletzt. Der Angreifer floh.

Die Polizei Dortmund sucht den unbekannten Täter. Er soll zur Tatzeit ein Cappy auf dem Kopf getragen haben und hatte eine beigefarbene Jacke an. Er hat leicht gebräunte Haut, eine kräftige Statur und ist etwa 190cm groß. Der Mann sprach akzentfrei Deutsch, ist circa 40-50 Jahre alt und laut Zeugenaussagen regelmäßig im Bereich der Rigwinstraße zu sehen. Wer Hinweise hat, soll sich bitte bei der Kripo Dortmund unter 0231-132-7441 melden.

Auch wenn es in Dortmund bei weitem nicht so schlimm endete: Der Vorfall im Kiosk löst Erinnerungen an die schreckliche Tat in Rheinland-Pfalz aus. Dort hatte ein Mann einen Tankstellen-Mitarbeiter nach einem Streit über die Maskenpflicht in den Kopf geschossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare