Reifen platzt, Auto driftet 250 Meter über Fahrbahn und fängt Feuer

19-Jähriger aus Werdohl erleidet bei Unfall auf der A1 schwere Verbrennungen

+
Symbolbild

Wegen eines geplatzten Reifens ist ein 19-jähriger aus Werdohl am späten Montagabend auf der A1 bei Ascheberg in einer Leitplanke gelandet und erlitt schwere Verbrennungen. 

Ascheberg – Gegen 23.45 Uhr war der Fahrer aus dem Märkischen Kreis auf der Autobahn 1 in Richtung Bremen unterwegs. Bei Ascheberg platzte laut den Angaben des 19-Jährigen ein Reifen. Das Auto kam nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit der Mittelschutzplanke, prallte ab und driftete über eine Strecke von etwa 250 Metern über die Fahrbahn nach rechts in die Seitenschutzplanken. Dabei fing das Auto Feuer. 

Dem jungen Mann aus Werdohl gelang es, sich selbstständig aus dem Fahrzeug zu befreien, er erlitt jedoch schwere Verbrennungen und kam nach der Erstversorgung zur Behandlung in die Uni-Klinik Münster. 

Wagen brennt vollständig aus

Der Wagen brannte trotz Eintreffen der Feuerwehr vollständig aus. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden an Pkw und Leitplanken auf 25.000 Euro. Die Beamten stellten das Fahrzeug zur Ermittlung sicher. 

Während der Bergungsarbeiten und Unfallaufnahme war die Autobahn in Richtung Bremen bis 1.30 Uhr vollständig gesperrt. Danach leiteten die Einsatzkräfte den Verkehr auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbei. Gegen 2.35 Uhr war die Fahrbahn wieder frei. 

Lesen Sie auch: 

ABC-Alarm bei der Staatsanwaltschaft: "Pepperball" löste Großeinsatz aus

Unfall auf der A45: Motorradfahrer prallt gegen Auto - langer Stau

Milchtüten-Laster brennt auf A1-Rastplatz komplett aus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare