Polizei ermittelt

Ekliger Gestank: Buttersäure an Grundschule verschüttet - Schüler nach Hause geschickt

In Arnsberg-Neheim (NRW) wurde Buttersäure an der Grundschule Müggenberg-Rusch verschüttet. Ein Teil der Schüler wurde nach Hause geschickt.
+
In Arnsberg-Neheim (NRW) wurde Buttersäure an der Grundschule Müggenberg-Rusch verschüttet. Ein Teil der Schüler wurde nach Hause geschickt. (Symbolbild)

Einige Schüler einer Grundschule im Sauerland hatten am Montag unverhofft einen schulfreien Tag. Der Grund für den Unterrichtsausfall war allerdings nicht schön - sondern eher zum Naserümpfen.

Arnsberg-Neheim (NRW) - Über freie Tage freuen sich in der Regel alle Schüler - vor allem dann, wenn sie unverhofft kommen. An der Grundschule Müggenberg-Rusch in Arnsberg-Neheim im Sauerland (NRW) fiel der Unterricht für einen Teil der Schüler am Montag tatsächlich unerwartet aus. Grund zur Freude gab es aber weniger.

Wie die Polizei im Hochsauerlandkreis am Dienstag mitteilte, war vermutlich Buttersäure der Grund für den schulfreien Montag für einige Schüler der Grundschule an der Königsbergstraße in Arnsberg-Neheim: „Wahrscheinlich wurde die enorm stinkende Flüssigkeit vor Schulbeginn vor einem Nebeneingang der Schule verschüttet.“

Arnsberg-Neheim (NRW): Buttersäure an Grundschule verschüttet - Schüler nach Hause geschickt

Buttersäure verbreitet einen äußerst unangenehmen Geruch von Erbrochenem oder ranziger Butter. Die Dämpfe reizen die Augen und die Atemwege. Wegen der starken Geruchsbelästigung im Schulgebäude in Arnsberg-Neheim entschloss sich die Schulleitung nach Angaben der Polizei dazu, einen Teil der Schüler nach Hause zu schicken.

Verletzt wurde durch den schlechten Scherz an der Grundschule Müggenberg-Rusch in Arnsberg-Neheim niemand. Die Polizei hat die Ermittlungen eingeleitet. Hinweise nimmt die Polizei in Arnsberg unter 02932/90 200 entgegen.

Auch in Witten gab es einen ähnlichen Vorfall: Dort war Buttersäure im Rathaus verschüttet worden. Das Gebäude musste daraufhin geräumt werden. In Coesfeld bemerkte der Inhaber eines Geschäftes für orientalische Süßigkeiten beißenden Geruch in seinem Laden - auch hier war Buttersäure im Spiel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare