Feuerwehr befreit den Verunglückten

Arbeitsunfall: Mann verlädt Holz und verletzt sich schwer

Holzstämme, ein Feuerwehrauto und ein Lkw
+
Die Feuerwehr rückte an, um den schwerverletzten Mann aus seiner misslichen Lage zu befreien.

Beim Verladen von Holz hat sich ein Mann schwer verletzt. Die Feuerwehr musste ihn aus seiner misslichen Lage befreien.

Bühl - Es war noch dunkel, als die Retter der Freiwilligen Feuerwehr zu einem Einsatz am frühen Freitagmorgen alarmiert wurden. Es hatte in Freudenberg (Siegerland) einen schweren Arbeitsunfall im Wald gegeben.

Der Unglücksort lag im noch dunklen Wald am Ischeroth. Helfer von Feuerwehr und Deutschem Roten Kreuz (DRK) mussten sich über schlammige und zerfahrene Waldwege kämpfen, bevor sie den verunglückten 60-jährigen Fahrer des Holztransport-Lasters erreichen konnten.

Mann verletzt sich beim Verladen von Holz schwer: Feuerwehr befreit den 60-Jährigen aus misslicher Lage

Aus den Ermittlungen ergab sich, dass der Mann bei Holzverladearbeiten schwer verletzt worden war, als er von einem zu diesem Zeitpunkt unkontrollierbaren Baumstamm getroffen wurde und neben seinem Laster zu Boden ging. Die Feuerwehr konnte den schwerverletzten Fahrer schnell aus seiner misslichen Lage befreien und an den Rettungsdienst übergeben. Der 60-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

„Das neue Handy-Ortungssystem der Feuerwehrleitstelle Siegen konnte einmal mehr seine Rettungseigenschaften unter Beweis stellen“, sagte Einsatzleiter Rainald Thiemann über das schnelle Auffinden der Unglücksstelle auf den schlammigen Wegen unterhalb des Hochbehälters am Ischeroth.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare