Vorfall am Donnerstagmorgen

Arbeitsunfall: Mann wird mit lebensgefährlichen Verletzungen in Spezialklinik geflogen

Ein Rettungshubschrauber im Einsatz.
+
Ein Rettungshubschrauber musste zum Einsatz ausfliegen, nachdem ein Mann sich bei einem Arbeitsunfall lebensgefährlich verletzte.

Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste ein Mann in eine Spezialklinik für Unfälle geflogen werden. Vorausgegangen war ein schwerer Arbeitsunfall.

Beckum - Lebensgefährliche Verletzungen erlitt am Donnerstagmorgen ein 52-jähriger Mann aus Beckum bei einem Arbeitsunfall auf einem landwirtschaftlichen Gehöft. (News aus Nordrhein-Westfalen)

StadtBeckum
LandkreisKreis Warendorf
Fläche111,5 km²
Einwohner36.815 (31. Dez. 2019)

Arbeitsunfall: Mann aus Beckum in Lebensgefahr - Rettungskräfte können eingeklemmten 52-Jährigen befreien

Ersten Erkenntnissen zufolge hatte der Mann versucht, Tierfutter mit seinem Gabelstapler zu verladen. Dabei wurde er aus bislang ungeklärter Ursache in der Hubvorrichtung des Fahrzeugs eingeklemmt.

Rettungskräfte konnten den Mann befreien. Ein Rettungshubschrauber brachte den 52-Jährigen in eine spezielle Unfallklinik. Die Ermittlungen zur Klärung des Unfallhergangs sind eingeleitet. Das Dezernat für Arbeitsschutz der Bezirksregierung Münster ist ebenfalls eingebunden.

Im Hochsauerlandkreis kam es am Mittwoch zu einem Einsatz eines Rettungshubschraubers. Dort war ein 25-jähriger Mann mit seinem Auto gegen einen Baum gekracht*. Die Ursache des Unfalls ist weiterhin unklar. - *sauerlandkurier.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare