Äußerst brutale Tat

Angriff mir Schlagstock und Beil in Telgte: Vierter Verdächtiger festgenommen - Haftbefehl vollstreckt

+
Symbolfoto

Nach dem Angriff auf einen 26-jährigen Telgter am Abend des 21. Mai haben Polizisten genau einen Monat später  - am Freitag, 21. Juni - einen vierten Tatverdächtigen festgenommen. Zu der Festnahme des 31-jährigen Mannes aus Polen kam es in Greven. Der Mann war namentlich bekannt und nach der Tat untergetaucht.

+++ Update Montag, 24. Juni, 15.47 Uhr

Telgte/Warendorf/Münster - Intensive Ermittlungen führten die Polizisten zu der Anschrift im Kreis Steinfurt, an der der Tatverdächtige nicht gemeldet ist. Mit einem Durchsuchungsbeschluss betraten die Beamten die Wohnung und nahmen den 31-Jährigen widerstandslos fest. Er hat sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert, wie die Staatsanwaltschaft Münster, die Polizei Warendorf und die Polizei Münster am Montag gemeinsam mitteilten.

Am Samstag (22. Juni) verkündete ein Richter gegen den 31-Jährigen den schon im Vorfeld beantragten Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung und ordnete die sofortige Untersuchungshaft an.

+++ Update Donnerstag 13.28 Uhr

Nach dem Angriff auf einen 26-jährigen Mann aus Telgte am Dienstagabend gegen 22 Uhr (21. Mai) hat sich am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr ein weiterer 20-jähriger Tatverdächtiger auf der Polizeiwache in Warendorf gestellt. 

"Der 20-Jährige erschien auf der Wache und gab im Rahmen seiner polizeilichen Vernehmung heute an, an dem Angriff gegen den 26-jährigen Telgter beteiligt gewesen zu sein", erklärte der Leiter der Mordkommission Frank Schneemann. "Er ließ sich von den Polizisten ohne Widerstand festnehmen", so die Ermittler.

Bereits am Mittwochnachmittag hatte ein Richter Untersuchungshaft gegen einen 19-jährigen Beschuldigten und dessen 18-jährige Begleiterin erlassen.

"Der Haftbefehl gegen die Frau wurde von dem Richter außer Vollzug gesetzt, gegen den 19-Jährigen ordnete der Richter Untersuchungshaft an", erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. "Der 20-Jährige wird im Laufe des Tages auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt."

Das 26-jährige Opfer befindet sich aktuell nicht mehr in Lebensgefahr und kann vermutlich noch in dieser Woche zu dem Vorfall vernommen werden.

+++ Update Mittwoch 16.38 Uhr

Der 19-Jährige wird verdächtigt, am Dienstagabend gegen 22 Uhr zusammen mit anderen Personen auf offener Straße in Telgte sein 26-jähriges Opfer angegriffen und dadurch lebensgefährlich verletzt zu haben. Das geht aus einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Warendorf und der Polizei Münster hervor. 

Nach ersten Erkenntnissen war der Beschuldigte zusammen mit seiner Begleiterin und weiteren Personen in einem Auto vorgefahren und ausgestiegen. Plötzlich soll er dann mit den weiteren Beteiligten auf sein Opfer losgegangen sein. Nach der Tat flüchteten die Beteiligten im Auto. Die Frau soll während der Tatausführung im Auto gewartet haben. Polizisten nahmen die beiden Tatverdächtigen kurze Zeit später in Telgte fest.

Motiv für den Angriff völlig unklar

"Das Motiv für die Tat ist bislang völlig unklar", erklärte der Leiter der Mordkommission Kriminalhauptkommissar Frank Schneemann. "Wir ermitteln in alle Richtungen."

Die beiden Beschuldigten haben sich bislang noch nicht zu den Vorwürfen eingelassen, heißt es weiter.

"Die Staatsanwaltschaft Münster hat einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den 19-Jährigen beantragt. Die 18-Jährige wird der Beihilfe zum versuchten Totschlag beschuldigt", erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt.

Der 26-jährige Mann aus Telgte befindet sich in Lebensgefahr, er erlitt durch den Angriff erhebliche Kopfverletzungen. Die Ermittlungen, auch zu den anderen beteiligten Personen, dauern an. - eB

Lesen Sie auch: 

Neuer Sprengstoff-Fund in Hemer: Spezialkräfte rücken wieder aus

Unfassbare Unfallfahrt: Mann (59) beschädigt unter Drogen sieben Autos - vier Totalschäden

Großrazzia in elf Städten gegen irakisch-syrische Rockergruppe "Al-Salam-313"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare