Aggressiver Ehemann

Gewaltsamer Angriff auf Polizisten: Beamte nach Schlägen verletzt

Zwei Polizisten sind bei einem Einsatz angegriffen und verletzt worden.
+
Zwei Polizisten sind bei einem Einsatz angegriffen und verletzt worden.

Erneuter Angriff auf Beamte: Zwei Polizisten sind bei einem Einsatz von einem 32-Jährigen mit Faustschlägen angegriffen und verletzt worden.

Mönchengladbach - Ein Polizist und eine Polizistin sind bei einem Einsatz in Mönchengladbach von einem Mann angegriffen und verletzt worden. 

Nur mit viel Mühe und mit Hilfe von Pfefferspray sei es möglich gewesen, den Mann unter Kontrolle zu bringen, teilte die Polizei in der Nacht auf Freitag mit. 

Angriff auf Polizisten: Faustschläge ins Gesicht

Eine Frau habe am Donnerstagabend den Notruf gewählt und gesagt, ihr Mann greife sie an. Als die Streifenwagen eintrafen, ging der Mann demnach sofort auf die Beamten los. 

Ein Polizist bekam mehrere Faustschläge ins Gesicht, eine Polizistin wurde an der Hand verletzt. Der Beschuldigte wurde mit Unterstützung weiterer Kräfte in Gewahrsam genommen. Seine Frau blieb unverletzt.

In Gelsenkirchen war bei einer Durchsuchungsaktion ein 28-jähriger SEK-Polizist erschossen worden. Ein 29-Jähriger hatte den Ermittlungen zufolge auf die Polizei zwei Schüsse abgefeuert, als eine Wohnung in einem Drogenermittlungsverfahren durchsucht werden sollte. Es seien Rauschgift und eine weitere Waffe gefunden worden.

Nur eine Woche nach dem tödlichen Schuss auf einen SEK-Beamten ist ein weiterer Polizist im Einsatz getroffen worden. In Gevelsberg wurde ein 28-jähriger Streifenpolizist bei einem Einsatz verletzt. Ein Autofahrer schoss bei einer Fahrzeugkontrolle auf den Beamten

Im Sauerland haben Polizisten eine Corona-Party aufgelöst. Als ein Beamter einen der Flüchtenden stellte, schlug der zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare