Meerbusch

Autofahrer löst Amok-Alarm aus: Mann attackiert Menschen mit Messer

Polizei - Kelle - Halt - NRW
+
Ein Autofahrer provozierte auf der Autobahn mehrere Unfälle und löste einen Amok-Alarm aus.

Ein Autofahrer fiel durch seine aggressive Fahrweise auf der Autobahn auf. Später wurde deswegen sogar der Amok-Alarm ausgelöst. Mit Messern attackierte er auch Menschen.

Meerbusch - Auf der Autobahn hatte ein Autofahrer mehrere Unfälle provoziert und anschließend andere Verkehrsteilnehmer mit einem Messer bedroht. Deshalb wurde sogar der Amok-Alarm ausgerufen.

StadtMeerbusch (NRW)
Fläche64,37 km²
Einwohner56.479 (2020)

Autofahrer löst Amok-Alarm aus: Mann attackiert Menschen mit Messer

Die Fahrweise eines Autofahrers führte am Samstag in der Stadt Meerbusch in NRW zu einem Großeinsatz. Polizei und Rettungskräfte waren im Einsatz, weil der Autofahrer auf der Autobahn mehrere Unfälle provoziert haben soll.  Ein Motorradfahrer wurde dadurch verletzt. Zunächst berichtete die Polizei, dass der Fahrer auf der A44 unterwegs gewesen sei, dies wurde später jedoch auf die A57 korrigiert.

Doch damit nicht genug. Als er Fahrer an der Anschlussstelle Bovert die Autobahn verließ, soll er sein Fahrzeug im Stadtgebiet Meerbusch abgestellt haben und zu Fuß vor den Einsatzkräften geflohen sein. Laut Bild habe er zuvor in einem Wohngebiet auf nur rund 300 Metern mindestens vier Autos beschädigt. Weil sein Fahrzeug so stark beschädigt war, kaperte er gerammte Wagen, in dem er die Autofahrer mit Messern bedrohte und aus ihren Autos zwang, berichtet Bild.

Autofahrer löst Amok-Alarm aus: Mann zerrt Menschen aus ihren Autos und attackiert sie mit Messern

Eine junge Altenpflegerin wurde ebenfalls von dem Mann attackiert. Ein schwarzer Kleinwagen rammte sie, dann sprang der Mann heraus und bedrohte sie mit einem langen Messer. Er schlug die Scheibe ihres Wagens ein. Die Frau konnte fliehen. Der Mann wollte mit dem Wagen wegfahren, kam jedoch aufgrund der Beschädigungen an dem Pkw der Altenpflegerin nur ein paar Meter weit.

Anschließend habe er laut Bild an einem Altenheim ein Fahrrad geraubt und flüchtete damit über einen Friedhof. Auf dem Friedhof schmiss er das Rad neben Gräber in ein Gebüsch und kletterte über einen Zaun. Dort soll er wieder ein Auto gekapert haben.

Autofahrer löst Amok-Alarm aus: Polizei schnappt Mann auf der Flucht

Polizeibeamte haben den mutmaßlichen Täter anschließend in dem geklauten Auto gefasst. Bei dem Mann sei auch ein Messer gefunden worden.

Die Motive des Amokfahrers sind laut Bild noch völlig unklar. Die Polizei gehe aber nicht davon aus, dass der Angriff einen politischen Hintergrund hatte. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Zwei Jugendliche wurden in Minden von einer Gruppe Jugendlicher attackiert, nachdem sie von einem Chat-Kontakt in den Hinterhalt gelockt wurden. Ein Junge musste aufgrund der schweren Verletzungen durch ein Messer notoperiert werden.

Ein Autofahrer lieferte sich mit Polizisten eine Verfolgungsjagd. Der Fahrer war mit über 90 km/h zu schnell auf der Flucht vor der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare