Gewerkschaft Verdi ruft dazu auf

Amazon-Mitarbeiter in Werne und Rheinberg streiken bis Heiligabend: Kommen Geschenke noch rechtzeitig?

Streik bei Amazon in Werne
+
Streik bei Amazon in Werne bis einschließlich Heiligabend. Mancher Kunde dürfte sich jetzt fragen, ob Weihnachtsgeschenke noch rechtzeitig ankommen. (Symbolfoto)

In Werne und Rheinberg (NRW) streiken Mitarbeiter von Amazon bis einschließlich Heiligabend. Das dürfte manchen Kunden in Anbetracht noch bestellter Weihnachtsgeschenke beunruhigen. Das sagt Amazon dazu.

Werne/Rheinberg - Mitarbeiter des Online-Händlers Amazon in Werne und Rheinberg haben ihre Arbeit niedergelegt. Am Sonntagabend kurz vor Mitternacht habe der Streik begonnen, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi. Er rechne mit etwa 500 Beteiligten in Rheinberg und 300 Teilnehmenden in Werne. Zur Weihnachtszeit ließen der Erfahrung nach eher immer etwas mehr Mitarbeiter ihre Arbeit ruhen als sonst im Jahr. Der Ausstand solle bis einschließlich Heiligabend andauern.

Verdi hatte an den beiden NRW-Standorten in Rheinberg und Werne zur Arbeitsniederlegung aufgerufen. Ziel sei die Anerkennung der Flächentarifverträge des Einzel- und Versandhandels sowie der Abschluss eines Tarifvertrages für gute und gesunde Arbeit.

Streik bei Amazon in Werne und Rheinberg (NRW): Das sagt Amazon zur Zustellung von Bestellungen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitierten bereits von „exzellenten Löhnen, exzellenten Zusatzleistungen und exzellenten Karrierechancen“, hieß es am Montagmorgen von Amazon. Oberste Priorität seien Gesundheit und Wohlbefinden der Mitarbeiter. Die Aktionen hätten keine Auswirkungen auf Kundenlieferungen, der allergrößte Teil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeite ganz normal.

Auch rund um den Black Friday haben Amazon-Mitarbeiter gestreikt - es drohte zunächst großes Chaos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare