1. wa.de
  2. NRW

Streik bei Amazon zu Black Friday: Kommt meine Bestellung später?

Erstellt:

Von: Kristina Köller

Kommentare

Bei Amazon kann es rund um den Black Friday zum Streik kommen. Die Gewerkschaft Verdi hat die Mitarbeiter auch in NRW dazu aufgerufen. Kommt meine Bestellung später?

Werne - Der Black Friday ist für viele Kunden der Shopping-Tag schlechthin - sie erhoffen sich satte Rabatte und machen mit Blick auf Weihnachten gerne das eine oder andere Schnäppchen. Insbesondere der Internet-Riese Amazon ist bei vielen Kunden Anlaufstelle Nummer eins. Doch jetzt drohen Streiks - auch am NRW-Standort Werne?

StadtWerne
KreisUnna
Bevölkerung31.339 (2021)

Amazon: Streik auch in Werne (NRW) - kommt meine Bestellung später?

Die Gewerkschaft Verdi hat Amazon-Beschäftige erneut zum Warnstreik aufgerufen. Ab der Nacht zum Donnerstag wollen Beschäftigte in den Versandzentren Rheinberg, Koblenz und Graben bei Augsburg die Arbeit niederlegen, wie Verdi am Mittwoch mitteile. Ein Amazon-Sprecher hat sich auch in Bezug auf einen möglichen Streik bei Amazon in Werne geäußert. Dieser ist offenbar nicht gänzlich ausgeschlossen.

Wie Verdi berichtete, seien die Streiks Bestandteil eines weltweiten Aktionstages, den die internationale Dienstleistungsgewerkschaft UNI Global Union gegen die Ausbeutung von Beschäftigten durch Amazon organisiere.

Streik bei Amazon zu Black Friday: Verdi ruft Mitarbeiter auf

An den Aktivitäten unter dem Motto „Make Amazon Pay“ („Lasst Amazon zahlen“) beteiligen sich nach Gewerkschaftsangaben Beschäftigte unter anderem in den USA, Bangladesch, Spanien, Indien, Frankreich, Italien und Großbritannien. „Amazon muss zur Kasse gebeten werden! Es muss Schluss sein mit Steuervermeidung und Tariflosigkeit“, sagte der Verdi-Fachgruppenleiter für den Einzel- und Versandhandel, Orhan Akman.

Drohen am Amazon-Standort in Werne Streiks - und das ausgerechnet rund um den Black Friday? Ausgeschlossen ist das nicht.
Drohen am Amazon-Standort in Werne Streiks - und das ausgerechnet rund um den Black Friday? Ausgeschlossen ist das nicht. (Symbolfoto) © Rolf Vennenbernd/dpa

Streik zu Black Friday: Amazon rechnet nicht mit Auswirkungen für Kunden

Amazon rechnet allerdings nicht mit spürbaren Auswirkungen für die Kunden. Der Konzern betonte, er biete als Arbeitgeber „exzellente Bezahlung, exzellente Zusatzleistungen und exzellente Karrierechancen“.

Der Sprecher, der sich auch in Bezug auf den möglichen Streik bei Amazon in Werne äußerte, betonte, die Vorbereitungen für die Weihnachtssaison hätten bereits vor Monaten begonnen. „Unsere engagierten Teams freuen sich darauf, die Kundenbestellungen in der Vorweihnachtszeit rechtzeitig auf den Weg zu bringen; und wir möchten unseren Mitarbeitern:innen für ihren Einsatz danken.“

Auch einen Einblick in die Gehälter gewährte Amazon am Mittwoch. Jeder bei Amazon verdiene umgerechnet mindestens 12 Euro brutto pro Stunde plus Extras. Nach 24 Monaten verdienen Amazon-Mitarbeiter demnach durchschnittlich rund 2.750 Euro brutto im Monat.

Black Friday und Cyber Monday: Verdi kritisiert Amazon

Für die Aktionstage „Black Friday“ (26. November) und „Cyber Monday“ (29. November) erwartet der Handelsverband Deutschland (HDE) einen Gesamtumsatz von rund 4,9 Milliarden Euro.

Die Gewerkschaft Verdi kritisiert Amazon seit Jahren dafür, dass der Konzern Tarifverträge ablehnt. Sie fordert die Anerkennung der Flächentarifverträge des Einzel- und Versandhandels sowie Verhandlungen über einen Tarifvertrag „Gute und gesunde Arbeit“. - Mit Material von dpa

Auch interessant

Kommentare