Landeschwelle soll um 300 Meter versetzt werden

Vor allem für Wizz Air: Flughafen Dortmund will längere Landebahn

+

Der Dortmunder Flughafen will künftig auch größere Flugzeuge - vor allem von Wizz Air - landen lassen und strebt dafür eine faktische Verlängerung seiner Landebahn an. So "einfach" könnte das klappen!

Dortmund - Die bestehende Bahn von 2000 Metern wird zwar derzeit für Starts in voller Länge ausgenutzt, für Landungen stehen aber aktuell nur 1700 Meter zur Verfügung, wie eine Flughafen-Sprecherin am Dienstag auf Anfrage sagte.

Daher wolle man eine Landeschwelle - Piloten dürfen erst hinter dieser Stelle aufsetzen - um 300 Meter versetzen. Ein entsprechender Antrag soll bis Jahresende erarbeitet und dann der Bezirksregierung in Münster zur Genehmigung vorlegt werden.

Grund für die Planungen: Das für den Flughafen wichtige Unternehmen Wizz Air habe einen Großteil seiner Flotte auf den Airbus A321neo umgestellt, ein größeres und auch leiseres Flugzeug, sagte die Sprecherin. Die ungarische Airline transportiert rund die Hälfte aller Fluggäste in Dortmund.

Werde eine Genehmigung - nach Prüfung auch von Fragen der Lärmentwicklung für Flughafenanwohner - erteilt, stehe eine aufwendige bauliche Maßnahme an.

Nach Düsseldorf und Köln/Bonn ist der Dortmunder Flughafen die Nummer drei in Nordrhein-Westfalen. 2018 war der Airport mit fast 2,2 Millionen Passagieren stark auf Wachstumskurs. 2019 sollen es 2,5 Millionen Fluggäste werden. - dpa

Lesen Sie aus unserem NRW-Ressort auch:

Lebensgefährlich! Vier Kinder (13/14) in Ruine der Kronen-Brauerei entdeckt

Versammlung im Kreis Soest eskaliert: Mann prügelt Widersacher in die Klinik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare